HOME

Bundesliga: FC Bayern zum dritten Mal in Folge sieglos

Das 0:1 beim Titelverteidiger Dortmund war die dritte sieglose Partie von Bayern München in Folge. Ist der Titelgewinn durch den FC in Gefahr?

Der FC Bayern München kommt auf dem Weg zur 18. deutschen Fußball-Meisterschaft immer mehr ins Straucheln. Mit dem 0:1 bei Titelverteidiger Borussia Dortmund blieb der Tabellenführer am Samstag erstmals in dieser Bundesliga-Saison drei Mal in Folge ohne Sieg. Damit hat der VfB Stuttgart am Sonntag mit einem Sieg beim VfL Bochum die Chance, bis auf acht Punkte an die Bayern heranzukommen. Am Tabellenende verpasste Schlusslicht Energie Cottbus mit dem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach wohl die letzte Chance auf den Klassenverbleib. Auch dem 1. FC Nürnberg droht nach dem 0:0 gegen Arminia Bielefeld der Abstieg.

BVB-Chance auf Titelverteidigung bleibt nur theoretisch

Mit dem ersten Bundesliga-Heimsieg gegen die Bayern seit dem 1. Oktober 1995 wahrte der BVB seine Chance auf die Titelverteidigung, die jedoch bei einem Rückstand von 12 Punkten auf die Münchner nur noch theoretischer Natur ist. Marcio Amoroso verwandelte vor 68.000 Zuschauern im ausverkauften Westfalenstadion in der 61. Minute einen Handelfmeter zum 1:0 für die Dortmunder.

Rostock muss wieder bangen

Mit dem 1:0 im Rostocker Ostseestadion unterstrich Hertha BSC seine Champions League-Ambitionen. Arne Friedrich erzielte in der 50. Minute per Kopfball das entscheidende Tor für die Berliner, die ihren vierten Tabellenplatz mit drei Punkten Rückstand auf Dortmund festigten. Dagegen muss der FC Hansa wieder bangen.

Dämpfer für HSV

Der TSV 1860 München versetzte den UEFA-Cup-Ambitionen des Hamburger SV mit dem 1:1 einen Dämpfer. Der in dieser saison zum Reservisten degradierte Ex-Torschützenkönig Martin Max (36.) brachte die "Löwen" in Führung, Milan Fukal (65.) bewahrte die Hanseaten vor einer Niederlage.

Erste Schlappe für Kaiserslautern nach elf ungeschlagenen Spielen

Mit dem 1:2 bei Hannover 96 kassierte der 1. FC Kaiserslautern die erste Niederlage nach elf ungeschlagenen Spielen. Nebojsa Krupnikovic (49.) und Fredi Bobic (60.) mit seinem 14. Saisontor machten den Sieg für die Niedersachsen perfekt, die sich damit wohl endgültig aus der Gefahrenzone verabschiedeten. Tomasz Klos (11.) hatte die Pfälzer in Führung gebracht, die ab der 45. Minute ohne den angeschlagenen Miroslav Klose auskommen mussten. Nach einer Roten Karte gegen Marc van Hintum (72.) konnte 96 die Partie nur mit zehn Mann beenden.

Werder patzt

Nach zwei spektakulären Auswärtserfolgen in Dortmund und München verspielte Werder Bremen mit dem 0:1 gegen den VfL Wolfsburg die große Chance, den internationalen Startplätzen wieder ganz nahe zu kommen. Marino Biliskov traf in der 86. Minute für die Niedersachsen, die zum zweiten Mal in Folge siegreich blieben.

Cottbus vergibt wohl letzte Chance

Energie Cottbus vergab im Kellerduell gegen Borussia Mönchengladbach wohl seine letzte Chance auf den Klassenverbleib. Fünf Runden vor Ende der Saison trennen die Lausitzer sieben Punkte vom rettenden Ufer. Die frühe Führung durch Moussa Latoundji (5.) glich Marcelo Pletsch (82.) für die Gladbacher aus, die mit nur fünf Punkten in der Fremde schwächste Auswärtsmannschaft der Liga bleiben.

Nürnberg - wieder vor dem Absturz

Nach einer weiteren enttäuschenden Leistung vor heimischem Publikum beim 0:0 gegen Arminia Bielefeld steht der 1. FC Nürnberg zum sechsten Mal in seiner Vereinsgeschichte vor dem Sturz in die 2. Liga. David Jarolim (30.) und der Bielefelder Benjamin Lense (59.) sahen jeweils wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

DPA

Wissenscommunity