Bundesliga-Vorschau Schlusslicht gegen Rekordmeister


Manuel Friedrich feiert sein Comeback mit Mainz gegen Nürnberg, der HSV will seine Misere beenden und die Aufsteiger Aachen und Bochum treffen erstmalig in der Bundesliga aufeinander. Der 6. Spieltag im Telegramm.

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV (Samstag, 15.30 Uhr)

Der Hamburger SV will auch ohne die gesperrten Profis Demel, Mahdavikia und Benjamin seinen Negativtrend nach elf Spielen ohne Sieg stoppen. Zudem fehlt Abwehrspieler Atouba mit einer Adduktorenzerrung. Bei einem weiteren Misserfolg kann der HSV auf die Abstiegsränge abrutschen. Frankfurt ist in dieser Saison noch unbezwungen und hat die Gruppenphase im UEFA-Cup erreicht. In der Bundesliga feierten die Hessen aber erst einen Sieg. (Heimbilanz: 16-13-9, 59:51 Tore)

1. FC Nürnberg - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

Mainz hofft auf das Comeback von Verteidiger Manuel Friedrich, der sich drei Wochen nach einer Meniskusoperation wieder im Training befindet. Nach vier Spielen ohne Sieg droht den Rheinhessen der Sturz in die Abstiegszone. Die weiterhin unbezwungenen Nürnberger können sich mit ihrem dritten Heimsieg an der Tabellenspitze festsetzen. Trainer Meyer vertraut weiterhin auf sein Offensivduo Mintal und Vittek, die sich nach Verletzungen im Aufwärtstrend befinden. (Heimbilanz: 1-0-1, 4:2 Tore)

Alemannia Aachen - VfL Bochum (Samstag, 15.30 Uhr)

Nach dem gemeinsamen Aufstieg am Osterwochenende 2006 treffen die Clubs zum ersten Mal in der Bundesliga aufeinander. Aachen muss auf die angeschlagenen Spieler Klitzpera und Nemeth verzichten, befindet sich nach zwei Siegen hintereinander aber im Aufwärtstrend. Bochum kann mit einem Erfolgserlebnis die Abstiegsränge verlassen. Trainer Koller setzt auf die Mannschaft, die am vergangenen Spieltag gegen Bielefeld den ersten Saisonsieg schaffte. (Heimbilanz: -)

Arminia Bielefeld - Energie Cottbus (Samstag, 15.30 Uhr)

Bielefeld setzt seine Hoffnungen auf das Comeback von Stürmer Zuma. Der Südafrikaner steht nach über fünfmonatiger Pause erstmals wieder zur Verfügung. Bielefeld will mit dem zweiten Saisonsieg die Abstiegszone verlassen, Cottbus kann sich an der Tabellenspitze festsetzen. Trainer Sander muss seine erfolgreiche Formation allerdings umstellen, Mittelfeldspieler Kukielka fällt mit Bandscheibenproblemen aus. (Heimbilanz:.0-1-0, 2:2 Tore)

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr)

1987 gewann Mönchengladbach in Bremen mit 7:1, wartet seitdem aber auf einen Sieg an der Weser. Der mit vier Saisontreffern erfolgreiche Kahe muss auf seinen Sturmpartner Neuville verzichten. Der deutsche Nationalspieler wird durch Sverkos ersetzt. Bei Bremen droht der am Knie verletzte Borowski auszufallen. Fraglich ist außerdem der Einsatz von Verteidiger Mertesacker, der am Mittwoch in der Champions League sein erstes Pflichtspiel nach dreimonatiger Pause bestritt. (Heimbilanz: 23-10-5, 68:42 Tore)

VfL Wolfsburg - Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr)

Im Duell des Tabellen-Schlusslichts gegen den Rekordmeister müssen die noch sieglosen Wolfsburger ersatzgeschwächt antreten. Neben Boakye, Quiroga und van der Heyden fehlt Stürmer Klimowicz, der mit einer Adduktorenverletzung ausfällt. Wolfsburg gelang in vier seiner zurückliegenden Heimspiele gegen den FC Bayern kein Tor. München kann nach dem 2:0-Erfolg in der Champions League gegen Inter Mailand auch in der Bundesliga seine Spitzenposition festigen. (Heimbilanz: 1-2-6, 7:16 Tore)

Bayer Leverkusen - FC Schalke 04 (Sonntag, 17.00 Uhr)

Nach dem Einzug in die UEFA-Cup-Gruppenphase hofft Leverkusen auch in der Bundesliga auf den Befreiungsschlag. Bayer ist seit dem 3:0 zum Auftakt gegen Aachen ohne Sieg. Trainer Skibbe muss auf Barnetta verzichten. Der von seiner Verletzung genesene Stürmer Kießling könnte weiter geschont werden. Schalke tritt drei Tage nach dem Abschied von der internationalen Bühne ohne Stürmer Asamoah (Beinbruch) an, kann sich aber in der Spitzengruppe festsetzen. (Heimbilanz: 12-6-4, 46:27 Tore)

Hertha BSC - VfB Stuttgart (Sonntag, 17.00 Uhr)

Der UEFA-Cup ist für Hertha nach dem Ausscheiden gegen Odense BK Vergangenheit. In der Bundesliga sind die Berliner aber noch ungeschlagen und können ihre Positivserie mit dem dritten Sieg im dritten Heimspiel ausbauen. Stuttgart gewann seine beiden bisherigen Auswärtspartien und sucht den Anschluss an das obere Tabellendrittel. Die Schwaben treten ersatzgeschwächt in Berlin an. Neben Meira fehlen auch Hilbert und Boka. (Heimbilanz: 14-6-3, 37:13 Tore)

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker