HOME

Stern Logo Bundesliga

Meinung

Glückloser Weltmeister: Mario Götze vor dem Aus beim BVB – eine Karriere im Rückwärtsgang

Die "Bild"-Zeitung berichtet, dass Mario Götze seinen Vertrag bei Borussia Dortmund nicht verlängern wird. Es wäre die nächste Episode einer negativen Entwicklung, die bereits 2013 ihren Anfang genommen hat.

Mario Götze

Mario Götze im Trainingslager des BVB in Marbella: Bald kein Borusse mehr?

So richtig überraschend kommt die Meldung nach den stagnierenden Leistungen der Hinrunde nicht: Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wird Mario Götze seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Borussia Dortmund nicht verlängern. Demnach seien die Standpunkte von Klub und Spieler unvereinbar verhärtet. Anstatt Gehaltseinbußen hinzunehmen, wolle Götze zur neuen Saison ablösefrei wechseln.

Es wäre die nächste Episode einer negativen Entwicklung, die bereits 2013 ihren Anfang genommen hat: Nicht nur BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bezeichnet den damaligen Wechsel zum FC Bayern München mit der späten Genugtuung des Gehörnten heute als Götzes größten Fehler, und doch ist es nur ein Knick von vielen in der Karriere des ehemaligen Supertalents – einer Karriere, die seit Jahren im Rückwärtsgang verläuft und die sich angesichts ihrer einschneidenden Ereignisse längst jeder nüchternen Bewertung entzieht.

Mario Götze: Wendepunkte des deutschen Fußballs

Einerseits funktioniert Götzes Weg als Klischee von einem, der zu früh zu hoch geflogen ist und sich seitdem in einer nicht enden wollenden Abwärtsspirale befindet. Andererseits markieren die Eckpunkte seiner Laufbahn auch die Wendepunkte der deutschen Fußballgeschichte des vergangenen Jahrzehnts: Götze war das Gesicht der jungen, wilden BVB-Truppe, die 2011 Meister wurde und 2012 das Double holte; sein Wechsel zu den Bayern, der unter dramatischen Umständen vor dem Champions-League-Halbfinalhinspiel gegen Real Madrid im April 2013 öffentlich wurde, markierte den Anfang vom Ende dieser Ära und zementierte die Vormachtstellung der Bayern für den Rest der Dekade; und sein Tor in der Verlängerung des Endspiels gegen Argentinien machte Deutschland 2014 zum Weltmeister.

Kurz: Die Karriere des Mario Götze, der immer noch erst 27 Jahre alt ist, ist seit jeher großes Drama, in dem zwar die Höhepunkte besonders hoch sind, es aber immer noch einen tieferen Tiefpunkt gibt. Eine Anhäufung von Übertreibungen und Superlativen, von denen sich Götze zunehmend genervt zeigte. Mehr noch: Sie haben ihn streckenweise zu einem unglücklichen Kicker gemacht, der ständig eingeholt wird von ruhmreichen Leistungen der Vergangenheit, die er – objektiv betrachtet – nie mehr wiederholen kann. Wohin kann es noch gehen für einen, der mit 22 Jahren auf dem Gipfel stand?

In der DAZN-Doku "Being Mario Götze" präsentiert er sich als ehrgeiziger, reflektierter Profi, der einfach nur spielen will, seinen Wunsch nach Seelenruhe aber regelmäßig konterkariert, indem er sein Privatleben mit Modelfrau Ann-Kathrin in sozialen Medien und Fernsehporträts darstellt – der tägliche K(r)ampf des modernen Fußballstars.

Das Drama dieser Karriere ist zu spannend

Nein, seine Ruhe wird Mario Götze, der Weltmeistertorschütze, während seiner aktiven Karriere wohl nicht mehr finden. Seine Bedeutung für den deutschen Fußball ist einfach zu groß, das Drama seiner Karriere zu spannend. Aber vielleicht wird er irgendwann doch noch einmal zu einem glücklichen Kicker. Woanders, nicht in Dortmund.

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?