VG-Wort Pixel

Champions League Die Jagd auf Barca kann beginnen


Gute Zeiten für Fußball-Ästheten: In der Champions League beginnt die K.o-Phase. Alle jagen den großen FC Barcelona, auch Schalke und die Bayern. Aber die Wettbüros glauben nicht so recht an die deutschen Clubs. Vielleicht macht es ja der AC Milan - mit einem deutschen Jungstar in seinen Reihen.
Von Klaus Bellstedt

Zwei Monate ruhte der Ball in der Champions League. Am Abend geht es endlich weiter. Packende Achtelfinalhinspiele stehen auf dem Programm, unter anderem mit der Neuauflage des Endspiels von 2006 zwischen Barcelona und Arsenal London. Mit Schalke 04 (gegen Valencia) und Bayern München (gegen Inter Mailand) haben auch zwei Bundesligaclubs den Sprung in die nächste Runde geschafft. Werder Bremen schied dagegen nach einer enttäuschenden Gruppenphase aus.

Drei Vereine gehen unbesiegt in die der K.o.-Phase der Champions League: Barcelona und Manchester United sowie Real Madrid mit fünf Siegen und einem Remis. Aber die Ergebnisse der Vorsaison verdeutlichen, dass nun eigentlich ein neuer Wettbewerb beginnt. Der damals in der Vorrunde unbesiegte FC Chelsea musste bereits im Achtelfinale die Segel streichen. Bemerkenswert ist auch, dass zum vierten Mal alle vier englischen Vertreter die Gruppenphase überstanden haben.

Wie im vergangenen Jahr gibt es auch in der laufenden Saison nur zwei Achtelfinalbegegnungen pro Abend. Schalke 04 greift dabei gleich am Dienstag (ab 20.45 Uhr im stern.de-Liveticker) mit der Partie beim FC Valencia ins Geschehen ein - und ist mit gestärktem Selbstbewusstsein nach Spanien aufgebrochen. Nach dem ersten Bundesliga-Heimsieg in der Rückrunde am Samstag gegen den SC Freiburg (1:0) scheint der Revierclub rechtzeitig vor den beiden K.o.-Spielen in der Spur.

Ein deutscher Jungstar verzaubert Milan

Allerdings ist angesichts des Abstandes auf Platz fünf die abermalige Europapokal-Qualifikation wohl nur über einen DFB-Pokal-Sieg zu erreichen. Doch da wartet am 2. März mit dem Halbfinale bei Bayern München ebenfalls eine ganz schwere Aufgabe. Umso wichtiger wäre für den hoch verschuldeten Club das Erreichen des Viertelfinals in der Champions League, das Schalke eine weitere Millionen-Einnahmen bescheren würde.

Im zweiten Spiel des Abends trifft der AC Mailand auf eines der Überraschungsteams der Champions-League-Vorrunde, Tottenham Hotspur. Dabei kann Milans deutscher Jungstar Alexander Merkel auf seinen zweiten Einsatz in der Königsklasse hoffen. Nach seinem überraschenden Debüt Anfang Dezember gegen Ajax Amsterdam hat sich der Junioren-Nationalspieler vor der Partie im Giuseppe-Meazza-Stadion im Team des AC Mailand etabliert. Beim 4:0-Sieg des Serie-A-Spitzenreiters gegen Parma empfahl sich der 18-Jährige am Wochenende über 90 Minuten mit einer ausgezeichneten Leistung - und wurde von der Presse in den Himmel gehoben.

Milans Stadtrivale Inter ist zehn Tage vor der Neuauflage des Champions-League-Finales gegen Bayern München ein wenig aus dem Tritt gekommen. Im "Derby d'Italia" verlor der Triple-Sieger am Sonntagabend bei Juventus Turin mit 0:1. Nach dem herben Rückschlag im Titelrennen fürchten die "Interisti" Mittwoch kommender Woche im Achtelfinal-Hinspiel gegen den deutschen Meister den nächsten Dämpfer.

Glaubt man den Quoten von Betfair, der weltweit größten Wettbörse im Internet, schwinden die Chancen für die deutschen Teams auf internationalem Boden. Im Auswärtsspiel in Valencia ist Schalke jedenfalls klarer Außenseiter (16,4% Siegwahrscheinlichkeit, Quote: 6,1). Den Spaniern wird eine Siegchance von 58,1% (1,72) zugetraut. Die Bayern gelten im Spiel gegen Inter (46,3%; 2,16) bei Betfair ebenfalls als Underdog (25,7%; 3,9).

Zocker ohne Vertrauen in deutsche Teams

Das absolute Topspiel des Champions-League-Achtelfinales geht am Mittwochabend im Emirates Stadium von Arsenal London über die Bühne, wenn die "Gunners" auf Barcelona treffen. Es ist das Aufeinandertreffen zweier Starensembles, die zurzeit den vielleicht spektakulärsten Fußball in Europa bieten. Der FC Barcelona mit seinem magischen Dreieck aus Lionel Messi, Andres Iniesta und Xavi bedarf dabei schon keiner Vorstellung mehr. In den fünf bisherigen Duellen in der Königsklasse konnte sich Arsenal nicht ein einziges Mal durchsetzen. Es gab zwei Unentschieden und drei Niederlagen - die bitterste zweifellos im Finale 2006 (1:2).

In der vergangenen Saison dann holten die Katalanen in London einen Punkt (2:2) und siegten im Rückspiel dank einer Gala des vierfachen Torschützen Messi mit 4:1. In diesem Jahr rechnet sich Arsenal vor allem auch deshalb gute Chancen aus, weil sich Robin van Persie seit Jahresbeginn in Topform befindet (elf Tore) und Cesc Fàbregas vor Spielfreude nur so sprüht. Das Spiel verspricht, um so spektakulärer zu werden, als Arsenal nur in einer seiner 33 Heimpartien in der Champions League das Nachsehen hatte. Das war im Mai 2009 beim 1:3 gegen Manchester United.

Für das Sportwetten-Unternehmen bwin ist der Topfavorit auf den Gewinn der Champions League weiterhin der FC Barcelona. Sollte "Barca" der ganz große Triumph gelingen, zahlt bwin das 2,85-Fache des Einsatzes zurück. Dahinter folgen Real Madrid und der FC Chelsea. Wer die Bayern am Ende ganz vorne sieht, macht sich die Taschen richtig voll. Hier wird das 17-Fache des Einsatzes ausgezahlt. An Schalke glauben die Broker noch weniger (1:81.00).


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker