HOME

Champions League: Die Qualifikanten der Finalrunde

Der FC Bayern München hat sich als einziger deutscher Verein für die Hauptrunde der Champions League qualifiziert. Erst der letzte Spieltag der Vorrunde brachte die Gewissheit für alle Clubs in der Champions League.

Gruppe A

Dank der Treffer von Andrej Schewtschenko (27.) und Shaun Wright-Phillips (83.) sicherte sich der FC Chelsea mit Nationalspieler Michael Ballack durch ein 2:0 (1:0) gegen Levski Sofia den Sieg in Gruppe A. Als Zweiter qualifizierte sich Titelverteidiger Barcelona nach dem 2:0 (2:0) gegen Werder Bremen für die erste K.o.-Runde.

Gruppe B

In Gruppe B erkämpfte sich Spartak Moskau durch einen 3:1 (2:1)-Erfolg bei Sporting Lissabon die UEFA-Cup-Teilnahme. Der deutsche Meister Bayern München und Inter Mailand waren bereits vor dem 1:1 (0:0) für das Achtelfinale der Königsklasse qualifiziert.

Gruppe C

Schon vor dem abschließenden Spieltag war in Gruppe C alles entschieden: Sieger FC Liverpool verlor bei Galatasaray Istanbul mit 2:3 (1:2) und auch der als Zweiter bereits für das Achtelfinale qualifizierte PSV Eindhoven leistete sich eine 1:3-Heimpleite gegen Girondins Bordeaux. Für die Franzosen geht es im UEFA-Pokal weiter, Istanbul dagegen verabschiedet sich von der Europapokal-Bühne.

Gruppe D

Neben Werder-Bezwinger FC Barcelona hat sich auch der AS Rom am letzten Vorrundenspieltag für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Der italienische Fußball-Erstligist gewann am Dienstagabend sein Heimspiel gegen den in Gruppe D bereits als Sieger feststehenden FC Valencia mit 1:0 (1:0) und zieht als Gruppenzweiter hinter den Spaniern in die Runde der letzten 16 ein. Christian Panucci (13. Minute) erzielte den einzigen Treffer für die ohne ihren verletzten Topstar Francesco Totti angetreten Römer. Hinter Valencia und Rom sicherte sich in Gruppe D Schachtjor Donezk den dritten Platz und damit die UEFA-Cup-Qualifikation. Den Ukrainern genügte ein 1:1 (0:1) bei Olympiakos Piräus.

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(