HOME

Champions League: Felix Magath träumt vom Durchbruch

Der Klassenkampf zwischen den Bayern und dem FC Chelsea steht vor der Tür. Felix Magath setzt auf Sieg - und hofft auf die Krönung seiner Trainer-Laufbahn.

Beim Geld kann selbst Bundesliga-Krösus Bayern München mit dem neureichen FC Chelsea des Multi-Milliardärs Roman Abramowitsch nicht mithalten - aber auf dem Spielfeld soll das anders aussehen. "Diese beiden Spiele sind eine Riesen-Herausforderung für uns. Der Halbfinal-Einzug wäre mein größter Erfolg als Trainer", bekannte Felix Magath.

Im Vorjahr war der 51-Jährige mit dem VfB Stuttgart im Champions-League Achtelfinale an Englands neuem Vorzeige-Club gescheitert, mit dem deutschen Rekordmeister soll sich das nicht wiederholen. "Mit dem Reichtum des Herrn Abramowitsch kann man schon eine gute Mannschaft zusammenkaufen. Chelsea ist Favorit, aber wir sind nicht krasser Außenseiter", erklärte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Viertelfinal-Hinspiel am Mittwoch.

Die Wunschliste

Ein Auswärtstor steht im 99. Champions-League-Spiel des FC Bayern ganz oben auf der Wunschliste. "Mit einem Tor kann man auch eine Niederlage verkraften", glaubt Rummenigge. Nach dem Ausfall von Claudio Pizarro wegen eines Muskelfaserrisses lasten die Tor-Hoffnungen wieder einmal auf den Schultern von Roy Makaay. Allerdings ist der Torjäger nicht topfit. Doch trotz muskulärer Probleme soll er spielen. "Davon gehe ich aus", erklärte Magath. Die Frage laute eher, "wer spielt neben ihm?" Es dürfte auf den jungen Paolo Guerrero hinauslaufen.

Im Mittelpunkt dürfte für die Bayern im Stadion an der Stamford Bridge jedoch das Tore-Verhindern stehen. Das Abwehrbollwerk mit Torhüter Oliver Kahn und dem Innenverteidiger-Duo Lucio und Robert Kovac steht vor seiner bislang größten Bewährungsprobe. "Wir müssen die Räume eng machen, denn Chelsea hat schnelle Leute", warnte Kovac. Der kroatische Nationalspieler will sich an seinem 31. Geburtstag selbst beschenken: "Ich wünsche mir, hinten zu Null zu spielen."

Als Abräumer im Mittelfeld muss Martin Demichelis ersetzt werden. Für den gesperrten Argentinier dürfte Torsten Frings zentral vor der Abwehr spielen. Offen ließ Magath, wer rechts ran darf. Vermutlich erhält Hasan Salihamidzic den Vorzug gegenüber Sebastian Deisler.

Das Vertrauen ins eigene Team ist groß

Trotz der Auswärtsschwäche in der Champions League, in der die Bayern nur eine ihrer letzten 14 Partien gewinnen konnten, ist das Vertrauen in das eigene Team groß. "Die Mannschaft ist in dieser Saison an ihren Aufgaben gewachsen", betonte Manager Uli Hoeneß. Erst nach dem Hinspiel wird über eine Prämie fürs Weiterkommen verhandelt. 2,6 Millionen Euro Preisgeld zahlt die Uefa an die Halbfinalisten. "Wir lassen die Mannschaft immer fair daran partizipieren", stellte Rummenigge einen hohen fünfstelligen Euro-Betrag in Aussicht.

Der Rummel um Chelsea-Trainer José Mourinho, der wegen einer Uefa-Sperre nicht auf der Bank sitzen darf, berührt die Münchner nur am Rande. Einen Vorteil für sich sehen sie darin nicht: "Wenn das Spiel anfängt, hat der Trainer die Geschicke nicht mehr in der Hand", meinte Rummenigge. Der von den Bayern weiterhin umworbene deutsche Nationalspieler Robert Huth sieht dagegen gar eine Zusatzmotivation für das Chelsea-Team: "Wir werden für ihn die Spiele gewinnen."

Großeinkauf

Unstrittig ist, wie wertvoll die Millionen von Abramowitsch für Chelsea sind. Der 38 Jahre alte Russe, der nach Angaben des Wirtschaftsmagazins "Forbes" mit 10,2 Milliarden Euro Privatvermögen unter den reichsten Menschen der Welt an 21. Stelle rangiert, hat seit 2003 rund 320 Millionen Euro allein in das Star-Ensemble investiert. Stürmer Didier Drogba, für 35,4 Millionen Euro eingekauft, war der teuerste, sechs weitere Akteure kosteten über 20 Millionen. Zum Vergleich: Makaay, Bayern Münchens Rekord-Transfer, kostete knapp 19 Millionen Euro.

Aus den europaweit zusammengekauften Einzelspielern hat Trainer Mourinho ein Kollektiv geformt, das in England nach dem Gewinn des Liga-Pokals auch erstmals seit 50 Jahren wieder Meister werden dürfte. Trotzdem plagen auch Chelsea einige Verletzungssorgen: Im Angriff fehlt der 18 Millionen Euro teure Flügelflitzer Arjen Robben. "Das ist ein Verlust", bemerkte Magath. In der Abwehr fallen die Außenverteidiger Paulo Ferreira und Wayne Bridge aus. Ein kapitales Problem ist das nicht: Für einen deutschen Nationalspieler wie Huth wird es wohl dennoch nicht für einen Platz in der Startelf reichen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Chelsea London:

Cech - Johnson, Ricardo Carvalho, Terry, Gallas - Makelele - Cole, Lampard, Duff - Drogba, Gudjohnsen

Bayern München:

Kahn - Sagnol, Lucio, Kovac, Lizarazu - Frings - Salihamidzic, Ballack, Schweinsteiger - Makaay, Guerrero

Schiedsrichter:

Temmink aus den Niederlanden

DPA / DPA

Wissenscommunity