VG-Wort Pixel

Erstes CL-Spiel Chapecoense siegt drei Monate nach dem Flugzeugabsturz - auch ein Ex-Gladbacher trifft

Chapecoense
Chapecoenses Luiz Antonio jubelt nach seinem Tor zum 2:0
© picture alliance / Fernando Llano/AP/dpa
Ein Flugzeugabsturz löschte vor drei Monaten beinahe die komplette Mannschaft des Fußballklubs Chapecoense aus. Das neuformierte Team trat jetzt erstmals in der südamerikanischen Champions League an - und siegte prompt. 

Im November 2016 wurde fast die gesamte Mannschaft und der Trainerstab des brasilianischen Erstligisten Chapecoense bei einem Flugzeugabsturz in Kolumbien getötet. Rund drei Monate nach der Katastrophe hat die neu aufgebaute Mannschaft des Klubs ihren ersten Auslandseinsatz seit dem Unglück absolviert und dabei gleich einen Sieg eingefahren.

Das Spiel beim venezolanischen Meister Zulia FC, das die Brasilianer mit 2:1 gewannen, war zugleich Chapecoenses Premiere in der Copa Libertadores, dem südamerikanischen Pendant zur Champions League. Das Tor für die unterlegenen Gastgeber schoss übrigens ein alter Bekannter: Juan Aranga, der zwischen 2009 und 2014 bei Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga spielte.

Chapecoense startete vor zwei Monaten neu

Nach dem verheerenden Absturz des Fluges LaMia 2933 hatten zahlreiche international prominente Fußballprofis angeboten, im Zuge eines Neustarts für Chapecoense aufzulaufen. Darunter Ronaldinho, Juan Riquelme und Ze Roberto. Vor zwei Monaten nahm der Klub den Trainingsbetrieb einem international eher unbekannten Kader mit vielen Leihspielern wieder auf. Nachfolger des verstorbenen Trainers Luiz Carlos Saroli wurde Vágner Mancini. 

rös

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker