HOME

Deloitte Football Money League: Diese Fußball-Klubs scheffeln am meisten Geld - drei deutsche dabei

Die 20 umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt haben in der Saison 2014/15 mehr als 6,6 Milliarden Euro umgesetzt. Der FC Bayern muss seinen Treppchenplatz vom Vorjahr abgeben - einer der anderen deutschen Vereine verbessert sich leicht.

Cristiano Ronaldo von Real Madrid

Platz eins im Umsatz-Ranking von Deloitte steht, wie in den vergangenen elf Jahren, den Königlichen zu. Die Kicker um Cristiano Ronaldo haben ihren Umsatz 2014/15 auf 577 Millionen Euro gesteigert (Vorjahr: 549,5 Mio.). Aber trotz des jährlichen Geldregens: Real Madrid hat Schulden im dreistelligen Millionenbereich.

Der Fußball ist ein Milliardengeschäft. Doch welche Fußball-Klubs erzielen die größten Umsätze überhaupt? Dieser Frage geht die Beratungsgesellschaft Deloitte in ihrer Football Money League Jahr für Jahr nach und stellt die 20 umsatzstärksten Klubs auf. Zusammen kamen die auf mehr als 6,6 Milliarden Euro in der vergangenen Saison. Zum elften Mal in Folge wird das Ranking von den Königlichen aus Madrid angeführt, doch dahinter gibt es ordentlich Rotation. Der FC Bayern, unangefochtener deutscher Umsatz-König, musste seinen dritten Platz abgeben und rangiert nur noch an fünfter Stelle.

Die anderen beiden deutschen Klubs schaffen es nicht in die Top 10. Borussia Dortmund rangiert wie im Vorjahr auf Platz elf und die Erzrivalen aus Gelsenkirchen verbesserten sich leicht von Rang 14 auf 13. Mit dem FC Liverpool ist zumindest noch ein deutscher Trainer unter den besten Zehn. Die genauen Platzierungen und Umsätze finden Sie in unserer Fotostrecke.

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.