EM 2008 Namenhaft und trotzdem ausgemustert


Hildebrand, Seedorf und Raul - die Liste der nicht berücksichtigten Stars für die EM ist lang. Einige hatten damit gerechnet und bei anderen stieß die Ausbootung auf Unverständnis. Folgende Stars werden wir in Österreich und der Schweiz nicht bewundern können:

Einige waren auf ihre Nicht-Nominierung vorbereitet, für andere war die Ausbootung bei der Kadermeldung am Mittwoch dagegen ein Schock: Die Fußball-Europameisterschaft findet ohne zahlreiche Top-Stars statt. Die Namen der EM-Zuschauer lesen sich wie ein mögliches All-Star-Team. Timo Hildebrand, Mark van Bommel, Clarence Seedorf, Raúl, Pavel Nedved, Tomas Rosicky, David Trezeguet, Maniche und Filippo Inzaghi sind die prominentesten Spieler, die vom 7. Juni an nicht zu sehen sind.

Besonders namhaft sind die ausgemusterten Stars bei der "Equipe Tricolore". Auf der Streichliste von Nationaltrainer Raymond Domenech stand neben Trezeguet auch Djibril Cissé (Olympique Marseille), Philippe Mexes (AS Rom) und Mathieu Flamini (FC Arsenal), an dem Bayern München vergeblich großes Interesse hatte. Der Mittelfeldspieler wechselt stattdessen zum AC Mailand, darf die EURO in Österreich und der Schweiz aber lediglich am TV verfolgen.

Trezeguet und Raul wurden ausgebootet

"Die Ausbootung von Mexes ist vielleicht diejenige, die für die meiste Entrüstung sorgt", kommentierte das französische Fachblatt "L'Équipe" die Auswahl Domenechs, der vom "schlimmsten Moment" seiner Karriere sprach. Vor allem der frühzeitig ausgemusterte Trezeguet, der Frankreich zum EM-Titel 2000 geschossen hatte, machte seinem Ärger Luft: "Was mir passiert ist, ist inakzeptabel und unerklärlich. Ich habe die EURO verdient für die 20 Tore, die ich für Juventus Turin in dieser Saison in der Serie A geschossen habe."

In Spanien schoss Real Madrids Club-Ikone Raúl die "Königlichen" mit 18 Toren zum 31. Meistertitel, doch Nationalcoach Luis Aragones blieb davon unbeeindruckt. "Es gibt Spieler, die mehr Tore als Raúl geschossen haben und auch nicht dabei sind", sagte Aragones über den Routinier, den er nach 102 Länderspielen seit 2006 nicht mehr für die "selección" nominiert hatte.

Schock für Bundesliga-Stars

Unfreiwillig müssen die Tschechen auf ihre Ausnahmekönner Pavel Nedved (Juventus Turin) und Tomas Rosicky (FC Arsenal) verzichten. Bei Rosicky sorgte eine Knie-Verletzung für das bittere EM-Aus. Doch auch dadurch ließ sich der 35 Jahre alte Nedved nach seinem Rücktritt 2006 nicht mehr zu einer Rückkehr überzeugen.

Schockiert haben die türkischen Bundesliga-Profis Yildiray Bastürk (VfB Stuttgart) und Halil Altintop (Schalke 04) ihre unerwartetes EM- Aus aufgenommen. Beide hatten fest mit ihrer Teilnahme gerechnet. "Dass Halil noch gestrichen wurde, wundert mich. Warum das geschehen ist, weiß ich nicht. Das ist allein Sache des türkischen Nationaltrainers", bewertete Schalkes Manager Andreas Müller die Ausbootung seines Schützlings. Weniger überraschend war der Verzicht von Trainer Fatih Terim auf den 36-jährigen Alt-Star Hakan Sükür.

Mit Inzaghi bei Weltmeister Italien und Seedorf sowie van Bommel beim Mitfavoriten Niederlande fehlen weitere große Namen. "Ich weiß nicht, warum ich übergangen werde. Ich weiß nur, dass es nichts mit meiner fußballerischen Qualitäten zu tun hat", kommentierte van Bommel seiner Differenzen mit Bondscoach Marc van Basten. Seedorf verzichtete überraschend selbst auf eine Teilnahme. Portugals Mittelfeldspieler Maniche wurde der fehlende Stammplatz beim italienischen Meister Inter Mailand zum Verhängnis.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker