VG-Wort Pixel

Dänen-Spieler Die beste Nachricht des Tages: "Eriksen wach und in stabilem Zustand" – er chattete bereits mit Inter-Teamkollegen

EM 2021: Christian Eriksen kollabiert – Fans sorgen für Gänsehaut-Moment
Sehen Sie im Video: Dänemark-Star Eriksen kollabiert bei EM-Spiel – Fans sorgen für Gänsehaut-Moment.




Es war ein Schock mitten im Match, dann die Entwarnung. Der dänische Fußball-Nationalspieler Christian Eriksen ist am Samstagabend während des EM-Spiels seiner Mannschaft gegen Finnland auf dem Platz kollabiert und wiederbelebt worden. Eriksen war kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf dem Rasen zusammengesackt. Hilfskräfte liefen zu ihm. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie der 29-Jährige offensichtlich eine Herzdruckmassage erhielt. Seine Mitspieler beobachteten die Situation mit Tränen in den Augen und bildeten eine Art Sichtschutz um ihn herum. Finnische Fans zeigten sich betroffen. "Das ist so schrecklich, ich habe keine Worte dafür." "Das Spiel ist jetzt egal. Wir wollene einfach nur, dass es ihm besser geht." Der Fußballverband Uefa teilte rund 30 Minuten später mit, Eriksen sei in einem stabilen Zustand in eine Klinik gebracht worden. Später erklärte der dänische Fußballverband, das Spiel werde noch am Samstagabend fortgesetzt. Zuvor sei den Spielern bestätigt worden, dass Eriksen in Ordnung sei. Bei der Rückkehr auf den Platz zollten die gegnerischen Spieler Eriksen und dem dänischen Team Respekt. Die Fans beider Mannschaften skandierten abwechselnd Eriksens Namen.
Mehr
Aufatmen bei allen Fußballfans: Der kollabierte dänische Fußballspieler Christian Eriksen ist "wach und in stabilem Zustand". Das teilte der dänische Verband mit. Noch am Abend soll Eriksen zum Handy gegriffen haben.

Christian Eriksen erholt sich im Rigshospitalet in Kopenhagen. Am Sonntagmorgen haben die dortigen Ärzte noch keine Neuigkeiten zum Gesundheitszustand des 29-jährigen dänischen Nationalspielers veröffentlicht. Der dänische Fußballverband DBU teilte mit, Eriksen habe bei einem Gespräch am Sonntagmorgen seinen Mannschaftskollegen seine Grüße ausgerichtet. Bereits am Samstagabend gab der DBU leichte Entwarnung: Eriksen sei "wach und in stabilem Zustand", teilte der Verband auf Twitter mit. Auch die Uefa sprach von einem stabilen Zustand des Dänen, der sich im Krankenhaus weiteren medizinischen Tests unterziehen wird.

Hoffnung macht auch, dass Eriksen am Samstagabend bereits wieder zum Handy griff. Via Facetime sprach er mit den Kollegen des dänischen Teams. Peter Möller vom dänischen Fußballverband DBU sagte: "Wir hatten Kontakt zu ihm, die Spieler haben mit Christian gesprochen." Demnach habe Eriksen seine Kameraden aufgefordert, das Spiel gegen Finnland weiterzuspielen. Nach einer Unterbrechung wurde es dann am gestrigen Abend fortgesetzt - auf Wunsch beider Mannschaften, wie die Uefa betonte.

Eriksen soll auch seinen Teamkollegen von Inter Mailand eine Nachricht geschrieben haben. Das sagte Klubdirektor Giuseppe Marotta im italienischen Fernsehen. "Ich kann nur sagen, dass Eriksen selbst vor zehn Minuten eine Nachricht in unserem internen Chat gesendet hat und dies die Bindung zwischen ihm und den Spielern bestätigt", sagte Marotta um 23 Uhr zu Football Italia. "Er hat die Mannschaft beruhigt und gesagt, dass er bald zurück sein wird."

Christian Eriksen schaut bei einer Pressekonferenz am 11. Juni in Kopenhagen in die Kamera
Christian Eriksen, hier bei einer Pressekonferenz am 11. Juni, wird weiter im Krankenhaus behandelt.
© Uefa / AFP

Eriksen kollabierte auf dem Spielfeld

Eriksen war am Samstagabend beim Spiel gegen Finnland kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf dem Spielfeld kollabiert. Rettungskräfte begannen daraufhin mit Wiederbelebungsmaßnahmen auf dem Rasen. Die dänischen Spieler bildeten einen Kreis um Eriksen, um ihren Mannschaftskameraden vor Blicken zu schützen. Wie auf Fernsehbildern zu sehen war, brachen einige von ihnen sowie auch Zuschauer in Tränen aus. 

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker