VG-Wort Pixel

4:2 gegen Portugal Einst blitzte Robin Gosens bei Cristiano Ronaldo ab – jetzt nahm er Revanche

Robin Gosens jubelt nach seinem Tor gegen Portugal
Robin Gosens jubelt nach seinem Tor gegen Portugal
© Alexander Hassenstein / Getty Images
Beim 4:2 gegen Portugal war DFB-Nationalspieler Robin Gosens der herausragende Mann. Für ihn war es auch eine kleine Genugtuung im Duell mit Cristiano Ronaldo, der ihm mal eine Abfuhr erteilte.

Im Privatduell zwischen Cristiano Ronaldo und Robin Gosens ging der Portugiese zunächst in Führung. Ein Tor von Gosens in der Anfangsphase des EM-Gruppenspiels zwischen Deutschland und Portugal wurde wegen Abseits aberkannt, dann kam der DFB-Verteidiger per Grätsche zu spät, um das 1:0 durch Ronaldo zu verhindern. Am Ende aber hatte der Deutsche die Nase eindeutig vorn: Mit zwei Torvorlagen und einem eigenen Treffer war Robin Gosens der Mann des Abends in München.

Für den 26-Jährigen war es nicht nur das Spiel seines Lebens, sondern möglicherweise auch eine kleine Genugtuung. Mit Cristiano Ronaldo nämlich hat Gosens bereits in Italien Bekanntschaft gemacht – und dabei eine schmerzliche Abfuhr des fünffachen Weltfußballers kassiert. Davon berichtet Gosens in seiner Autobiografie "Träumen lohnt sich", die er in diesem Jahr veröffentlicht hat. In dem Buch beschreibt er seinen Weg zum Profifußballer.

Cristiano Ronaldo verweigerte Trikottausch mit Robin Gosens

Im Viertelfinale der Coppa Italia, dem italienischen Pokalwettbewerb, hatten Gosens und sein Verein Atalanta Bergamo Ronaldo mit seinem Klub Juventus Turin 3:0 besiegt. Gosens, seit vielen Jahren ein Bewunderer des Portugiesen, versuchte nach dem Spiel, sich das Trikot von Ronaldo zu sichern. Dafür schwänzte er sogar die Feierlichkeiten der eigenen Mitspieler. "Cristiano, can I maybe have your jersey?", fragte er Ronaldo, berichtet Gosens in seinem Buch. Die Antwort: "No!"

Cristiano Ronaldo habe ihn dabei nicht einmal angeschaut, so Gosens. Dem Linksverteidiger, damals noch relativ neu im Spitzenfußball, war die Szene peinlich: "Ich lief, glaube ich zumindest, komplett rot an und schämte mich sogar für einen kurzen Augenblick. Ich war mal eben von der Platte rasiert worden, fühlte mich winzig klein mit Hut", erinnert sich Gosens. "CR7 hatte keinen Bock auf mich."

Gosens stiehlt Ronaldo die Show 

Vielleicht war die Niederlage damals der Grund für Ronaldos schroffe Reaktion. Auch am Samstagabend in München dürfte der Superstar trotz seines Tores mächtig genervt gewesen sein – und daran hatte Robin Gosens großen Anteil. Der deutsche Linksverteidiger machte auf seiner Seite viel Druck und war der Matchwinner beim deutschen 4:2-Sieg.

"Da ist mir richtig einer abgegangen. Ich bin ultrahappy", sagte der Profi von Atalanta Bergamo nach dem Spiel – und hatte sich damit nicht nur in die Herzen der deutschen Fußball-Fans gespielt, sondern auch mit seiner authentischen Art viele Sympathien gewonnen. Cristiano Ronaldo dürfte der Name Robin Gosens spätestens seit diesem Abend auch ein Begriff sein.

Lesen Sie auch:
Robin Gosens im stern-Interview über seine Karriere und Corona in Bergamo: "Unser Spiel war das Todesurteil für viele Menschen"

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker