HOME

Das ändert sich für die Zuschauer

Heute startet Deutschland gegen Schottland in die EM-Qualifikation - und plötzlich laufen die Spiele auf RTL. Was ist neu, wer moderiert? Und warum wird ausgerechnet zur "Tatort"-Zeit gespielt?

Diese drei sollen's für RTL richten: Kommentator Marco Hagemann, TV-Experte Jens Lehmann und Moderator Florian König (von links nach rechts).

Diese drei sollen's für RTL richten: Kommentator Marco Hagemann, TV-Experte Jens Lehmann und Moderator Florian König (von links nach rechts).

Mit dem Spiel gegen Schottland fällt heute für Deutschland der Startschuss zur EM-Qualifikation, und erstmals werden die Spiele bei einem privaten Sender ausgestrahlt. Mit den jeweils zehn Qualifikationspartien der EM 2016 und der WM 2018 hat RTL einen Coup gelandet, der dem Sender Traum-Werbeeinnahmen bescheren dürfte. Was das für die Zuschauer bedeutet und ob wir uns nun immer zwischen Tatort und Fußball entscheiden müssen - hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Wechsel.

Wer wird der neue Oliver Kahn?

Es ist eine alte Rivalität, die da nun neben dem Platz aufgefrischt wird: Statt als Nationaltorhüter treten Oliver Kahn und Jens Lehmann als TV-Experten gegeneinander an. Während Kahn beim Testspiel gegen Argentinien im ZDF zu sehen war, gibt Lehmann auf RTL heute Abend seinen Einstand. Wie er bei den Zuschauern ankommt, wird sich erst noch zeigen - nicht zuletzt wegen seiner Äußerungen zum Coming Out von Thomas Hitzlsperger wurde er heftig kritisiert. Mit im Team sind außerdem Moderator Florian König, den RTL-Zuschauer schon von Boxen und der Formel 1 kennen, und Kommentator Marco Hagemann. Letzterer wechselt von Sky zu RTL und gibt dort heute sein Länderspiel-Debüt. Er hat schon angekündigt, sich nicht zu sehr in den Vordergrund spielen und eher "begleitend" kommentieren zu wollen.

Laufen Qualifikationsspiele nun immer sonntags?

Dass das Länderspiel auf einen Sonntagabend fällt und damit ausgerechnet mit dem Tatort im Ersten konkurriert, liegt an der Reform der Europameisterschaft 2016. Die Uefa hat die Begegnungen an Einzelspieltagen entweder von Sonntag bis Dienstag oder von Freitag bis Sonntag angesetzt. Daneben gibt es auch Doppelspieltage: Ein Team spielt dann donnerstags und sonntags, freitags und montags oder samstags und dienstags. Die nächsten Spiele Deutschlands etwa finden am Samstag, 11. Oktober (gegen Polen) und am Dienstag, 14. Oktober (gegen Irland) statt.

Bekommen wir mehr Werbung als Fußball zu sehen?

Wie viel Werbung es letztlich wird und vor allem: nach wie viel es sich anfühlt, wird man wohl erst nach diesem Abend beurteilen können. Klar ist, dass der Rundfunkstaatsvertrag insgesamt höchstens zwölf Minuten Werbespots pro Stunde zulässt. Klar ist aber natürlich auch, dass RTL das Maximale an Werbeeinnahmen herausschlagen will. Der Sender profitiert vom Boom des National-Fußballs nach der gewonnenen Weltmeisterschaft, die Beliebtheit der Spieler wird sich auszahlen. RTL hat die Sendezeit auf fast fünf Stunden ausgedehnt, um möglichst viel Werbung unterbringen zu können. Die Berichterstattung beginnt um 19.15 Uhr, also eineinhalb Stunden vor Anpfiff, und endet um Mitternacht.

Laufen Länderspiele jetzt nur noch privat?

Die deutschen Testspiele und vor allem die Endrunden der Turniere sind weiterhin in öffentlich-rechtlicher Hand. Dennoch hat RTL mit der Rückkehr ins Fußball-Geschäft ein Zeichen gesetzt, denn bisher wurden auch die Qualifikationsspiele ausschließlich von ARD und ZDF übertragen. Von den Länderspielen abgesehen bleibt aber ohnehin alles beim Alten. Die Champions League läuft weiterhin im ZDF, der DFB-Pokal in der ARD.

Wie kam es überhaupt, dass RTL nun mit dabei ist?

Natürlich geht es mal wieder schlicht und profan ums Geld. Der Sender hat bei der Vergabe der Rechte einfach das höchste Gebot abgegeben. Mit geschätzten 100 Millionen Euro setzte sich RTL gegen ARD und ZDF durch, die gemeinsam eine klare finanzielle Obergrenze definiert hatten. Dennoch dürfte beiden Sendern schmerzlich bewusst sein, wie groß der Verlust ist. Die TV-Quoten bei der WM in Brasilien waren überragend, das Finale stellte mit 23,59 Millionen Zuschauern einen Rekord auf.

car

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity