HOME

FC Bayern München: Wilderer am Flughafen

Innerhalb von 24 Stunden soll sich die Führungsriege des FC Bayern in einem Flughafen-Hotel zu Geheimverhandlungen mit den beiden Bundesliga-Stars Miro Klose und Rafael van der Vaart getroffen haben. Damit hätte der Rekordmeister nicht nur gegen Regeln des Anstandes, sondern auch gegen Fifa-Statuten verstoßen.

Nach übereinstimmenden Medienberichten und Informationen aus dem Umfeld des FC Bayern soll sich Werder Bremens Stürmer Miroslav Klose mit Verantwortlichen des Rekordmeisters am Dienstagabend in Hannover getroffen haben. Der Nationalspieler ist nach Angaben der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" und der "Bild"-Zeitung in einem Hotel am Flughafen in Hannover-Langenhagen mit Bayern-Manager Uli Hoeneß und Trainer Ottmar Hitzfeld gesehen worden. Klose wird seit geraumer Zeit mit den Bayern in Verbindung gebracht, hatte bisher aber von einem Wechsel ins Ausland gesprochen, für den nur vier oder fünf internationale Topvereine in Frage kämen.

"Wir haben bisher keine offizielle Anfrage erhalten und wissen davon nichts", erklärte Werder Bremens Vorstands-Chef Jürgen L. Born am Donnerstagvormittag in Barcelona, wo Werder am Abend im Uefa-Cup-Halbfinale auf Espanyol Barcelona trifft. Sollten sich die Münchner jedoch mit Klose getroffen haben, "wäre das jenseits der Fifa-Regeln und jenseits des guten Geschmacks", so Born weiter. Auch Manager Klaus Allofs versicherte, dass er weder vom Spieler noch aus München eine Bestätigung für das Treffen erhalten habe. Sollten sich die Bayern tatsächlich ohne Wissen der Grün-Weißen mit Klose (Vertrag bis 2008) getroffen haben, wäre dies eine klare Verletzung der Fifa-Statuten. Die besagen nämlich, dass der abwerbende Verein (in diesem Fall also die Bayern) den abgebenden Club vor der Kontaktaufnahme mit dem Spieler schriftlich unterrichten muss. Da droht also Ärger.

Podolski-Verletzung schockt Bayern

Den Bayern dürfte das allerdings egal sein. Wie sonst ist Folgendes zu erklären: Nur 24 Stunden nach dem Geheim-Treffen mit Miro Klose sollen sich Hitzfeld und Hoeneß einem Bericht der "Neuen Presse" zufolge an gleicher Stelle mit Hamburgs Superstar Rafael van der Vaart und dessen Berater Sören Lerby getroffen haben. Und im Fall van der Vaart verhält es sich ähnlich: Auch der Holländer hat beim HSV einen gültigen Vertrag bis zum Jahr 2010. Die Hamburger dementieren allerdings: "Rafael hat uns gesagt, dass er nicht in Hannover war", sagte Pressesprecher Jörn Wolf am Donnerstag auf Anfrage von stern.de.

Warum die Bayern ihre Bemühungen um neues Spielermaterial derart forcieren, wird vor dem Hintergrund einer weiteren aktuellen Meldung aus München klar: Stürmer Lukas Podolski musste sich am Donnerstag einer Knie-Operation unterziehen. Beim Nationalmannschafts-Sturmpartner Kloses wurde eine Knorpelverletzung im Knie festgestellt. Laut Trainer Ottmar Hitzfeld fällt Podolski zwei bis drei Monate aus. Da würde eine Verpflichtung von Werders Stürmerstar doppelt Sinn machen. Aber die Bayern müssen sich sputen. Denn angeblich soll plötzlich auch wieder der große FC Barcelona ins Werben um den WM-Torschützenkönig eingestiegen sein. Das behauptet zumindest das spanische Fachblatt "Sport" und schreibt in seiner Donnerstagsausgabe: "Wenn nichts in letzter Minute dazwischen kommt, wird er demnächst für Barça stürmen."

Klaus Bellstedt mit DPA

Wissenscommunity