HOME

Francesco Totti: So emotional verabschiedet Fußball-Italien einen seiner Größten

Das letzte Spiel von AS-Rom-Legende Francesco Totti geriet am Wochenende zu einer tränenreichen Verbeugung vor einem Volkshelden. Typen wie der 40-Jährige werden rar im Fußball. Grazie!

Der Abschied von Francesco Totti (mit seiner Tochter) geriet zum tränenreichen Abschied einer Legende

Der Abschied von Francesco Totti (mit seiner Tochter) geriet zum tränenreichen Abschied einer Legende

786 Spiele, 307 Tore, italienischer Meister, zweifacher Pokalsieger, Torschützenkönig, Spieler des Jahres, Weltmeister - und dazu fast 28 Jahre Vereinstreue. Am Wochenende ist im italienischen Fußball eine Ära zu Ende gegangen: Francesco Totti stand zum letzten Mal für den AS Rom auf dem Platz, 70.000 Zuschauer im ausverkauften Olympiastadion bereiteten der Legende der "Gelb-Roten" einen tränenreichen Abschied. "Es ist unmöglich, in wenigen Worten all das auszudrücken, was diese Farben für mich bedeutet haben, für mich bedeuten und für mich bedeuten werden. Immer", erklärte der Volksheld Totti vor dem Heimspiel gegen den CFC Genua (3:2).

Francesco Totti wird verehrt

Das Video seines Abtritts von der großen Fußballbühne sorgt weltweit für Gänsehaut, es zeigt eine dreiviertelstündige Verbeugung für einen der Größten des Fußballs.

Die Abschiedsrunde in der Arena geriet zum emotionalen Finale seiner bemerkenswerten Karriere: Tausenden Zuschauern auf den Tribünen, Mitspielern, Gegnern und nicht zuletzt Totti selbst liefen die Tränen das Gesicht herunter, bis der Kapitän der Römer zum Mikrofon griff und sich mit brüchiger Stimme bei Fans und Weggefährten bedankte und endgültig "Ciao" und "Grazie" sagte.

In Rom wird Totti verehrt wie ein Stadtheiliger: Dazu tragen nicht nur seine Erfolge und zahlreichen Rekorde bei, sondern vor allem auch die jahrzehntelange Treue "seinem" AS Rom gegenüber. Er ist ein "Romani di Roma", ein gebürtiger Römer, der bereits als Jugendlicher im Stadion seinen Verein anfeuerte, 20 Jahre lang war er Kapitän der "Wölfe". Er schlug Offerten von Clubs wie Real Madrid aus, kaum ein Fan kann sich den AS Rom ohne den ewigen Capitano vorstellen. Selbst die Fans vom Stadrivalen Lazio verabschiedeten ihren "Lieblingsfeind" mit einem Spruchband, im San Siro feierten ihn die Anhänger des AC Mailand vor einigen Wochen mit minutenlangem Applaus und einem riesigen Banner.

"Nummer eins der Welt"

"Totti hat Fußball-Geschichte geschrieben", würdigte ihn Italiens Rekord-Nationalspieler Buffon. Die argentinische Fußballlegende Diego Maradona nannte Totti die "Nummer eins der Welt", Weltfußballer Pelè bezeichnete ihn als "besten Spieler der Welt". 

Doch zuletzt begann das Denkmal Totti zu bröckeln: Unter Coach Luciano Spalletti war der 40-Jährige zuletzt meist nur noch Ersatz, was immer wieder zu Streit führte. Weder Totti selbst noch die Fans wollten die Degradierung akzeptieren. Vor wenigen Wochen verkündete dann Roms neuer Sportdirektor Ramon Rodriguez Verdejo, Totti werde nach der Saison eine neue Rolle abseits des Fußballplatzes bei seinem Club übernehmen.

Arrivederci, Francesco Totti!

Totti indes nährte die Gerüchte, er könne seine Karriere bei einem anderen Club fortsetzen. "Ich bin bereit für eine neue Herausforderung", schrieb er in der Ankündigung seines letzten Roma-Spiels. "Ich fühle, dass meine Liebe zum Fußball damit nicht aufhören wird: Es ist eine Leidenschaft, meine Leidenschaft", ergänzte der 58-malige italienische Nationalspieler. Spekuliert wird über einen möglichen Wechsel Tottis in die USA. Er bestätigte dies bis zuletzt nicht.

Zumindest aber in Rom ist vorerst der letzte Vorhang gefallen. Grazie, Capitano! Arrivederci, Francesco Totti!

Wechsel in die USA: Schweinsteigers emotionale Videobotschaft zum Abschied


mit DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity