HOME

Abendspiel gegen Mainz: Fünf Gründe, warum sich der BVB aus der Krise ballert

Die Vertragsverlängerung von Marco Reus sorgte für große Euphorie beim BVB. Nun ist Mainz zu Gast und Dortmund will sich aus der Krise schießen. Fünf Gründe, warum das gelingt.

Von Finn Rütten

Über Nacht wurde Marco Reus für die BVB-Anhänger zum Inbegriff der Vereinstreue

Über Nacht wurde Marco Reus für die BVB-Anhänger zum Inbegriff der Vereinstreue

Seit langer Zeit gab es mal wieder zwei gute Nachrichten infolge für den BVB. Nach dem souveränen 3:0-Sieg über den SC Freiburg, folgte unter der Woche die spektakuläre Vertragsverlängerung mit Superstar Marco Reus. Im Freitagabendspiel geht es nun für die Mannschaft von Jürgen Klopp gegen die Mainzer. Dortmund auf Platz 16 trifft auf den Tabellendreizehnten. Wir nennen fünf Gründe, warum sich der BVB gegen Mainz weiter aus der Krise schießen wird.

1. Die Reus-Verlängerung

Die Vertragsverlängerung von Marco Reus steht ganz oben auf der Motivationsliste. Der 25-jährige Nationalspieler wurde von halb Europa gejagt, hätte im Sommer dank einer für ihn recht niedrigen Ausstiegsklausel über 25 Millionen Euro gehen können. Doch als gebürtiger Dortmunder entscheidet er sich für die Heimat, für den BVB, und unterschreibt bis 2019 - ohne Ausstiegsklausel. "Marco wirkt sehr frei und gelöst. Idealerweise können wir das alles in Leistung ummünzen", sagte BVB-Coach Jürgen Klopp dazu. Dieses Treuebekenntnis inmitten der sportlichen Krise könnte einen Ruck durch die ganze Mannschaft gehen lassen.

2. Aubameyang in Topform

Der pfeilschnelle Gabuner Pierre-Emerick Aubameyang ist in Topform vom Afrika-Cup zurückgekehrt. Dortmunds erfolgreichster Scorer in dieser Bundesliga-Saison mit sieben Treffern und vier Vorlagen legte vergangene Woche gegen Freiburg eine Galavorstellung hin. Mit zwei Treffern und einem Assist war er an allen Toren beteiligt und hatte maßgeblichen Anteil am Sieg seiner Mannschaft. Mit einem guten Tag gegen Mainz könnte er auch dort wieder zum Matchwinner werden.

3. Klopps Top-Bilanz gegen den Ex-Klub

BVB-Coach Jürgen Klopp hat eine Topbilanz gegen seinen Ex-Klub. In elf Partien gegen Mainz 05 kassierte er nur zwei Niederlagen. Sieben Partien gewann er bei zwei Unentschieden. Auf heimischem Platz hat der BVB generell noch nie gegen Mainz verloren. In dieser Saison haben die Dortmunder mit den Mainzern auch noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel ging mit 2:0 an den FSV.

4. Rückkehrer sind wieder im Rhythmus

Das Verletzungspech der Hinrunde gehört der Vergangenheit an, die Rückkehrer finden langsam wieder zur Form. Allen voran Ilkay Gündogan. Der Mittelfeldstratege nimmt wieder seine zentrale Rolle im Mittelfeld des BVB ein, spielte die beiden letzten Spiele von Anfang an. Auch Lukas Piczszek stand in zwei der letzten drei Spiele in der Startelf. Nuri Sahin ist ebenfalls nach langer Leidenszeit wieder bei seiner Führungsrolle im defensiven Mittelfeld angekommen. In den drei letzten Spielen stand er jeweils in der Startelf. Wenn die Rückkehrer weiter an Form gewinnen, auch Jakub "Kuba" Blaszczykowski wurde zuletzt wieder vermehrt eingewechselt, hat der BVB gute Chancen auf die Wende im Abstiegskampf.

5. Unter Flutlicht läufts beim BVB

Die Flutlicht-Statistik der Dortmunder ist besonders stark. Zu Hause ist der BVB an Freitagabenden seit elf Jahren ungeschlagen. Die letzte Pleite gab es hier im Januar 2004 gegen Schalke. Zwei der fünf Siege dieser Saison gab es in den beiden Freitagabendspielen gegen Augsburg (3:2 am 2. Spieltag) und Hoffenheim (1:0 am 14. Spieltag). Geht es nach den Dortmundern, darf diese Serie gegen Mainz gerne weitergehen.

Wissenscommunity