HOME

Fußball-Bundesliga: Bayern München jagt Schalke

Der FC Bayern hat in die Erfolgsspur zurückgefunden und für einen Tag Schalke 04 von der Tabellenspitze verdrängt. Die Berliner Hertha konnte ihre europäischen Ambitionen untermauern.

Der FC Bayern München hat seine Pflichtaufgabe gegen Abstiegskandidat Hansa Rostock erfüllt und vorläufig die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga übernommen. Der deutsche Rekordmeister gewann am Samstag gegen die Rostocker mühevoll mit 3:1 (1:1) und zog mit 53 Zählern am punktgleichen FC Schalke 04 vorbei. Die Schalker können allerdings am Sonntag mit einem Punktgewinn beim FSV Mainz 05 wieder an die Tabellenspitze vorrücken. Im Kampf um den dritten Champions-League-Platz legte Meister SV Werder Bremen ein 2:1 (2:0) beim 1. FC Nürnberg vor und verbesserte sich mit 47 Punkten auf den dritten Rang. Diesen Platz können die Bremer am Sonntag wieder an den VfB Stuttgart (45) verlieren, der gegen Schlusslicht SC Freiburg antritt.

Der Hamburger SV (43) musste am 26. Spieltag hingegen einen herben Rückschlag hinnehmen. Die Hanseaten verloren mit 2:3 (1:1) gegen Borussia Dortmund und wurden sogar von Hertha BSC (44) und Bayer Leverkusen (43) überflügelt. Die Berliner kamen zu einem sicheren 3:0 (1:0) gegen Arminia Bielefeld. Die Leverkusener besiegten den 1. FC Kaiserslautern mit 2:0 (1:0). Im Abstiegskampf feierte der VfL Bochum (22) mit dem 5:1 (4:0) gegen den VfL Wolfsburg den höchsten Saisonsieg, blieb als Tabellen-16. aber weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Schwerfällige Bayern

Der FC Bayern tat sich eine Woche nach dem 0:1 im Bundesliga-Gipfel beim FC Schalke 04 schwer gegen die Rostocker. Uwe Möhrle (16.) brachte die Gäste überraschend in Front und markierte das erste Gegentor in einem Bundesliga-Heimspiel der Bayern in diesem Jahr. Der Brasilianer Lucio (41.) schaffte immerhin noch vor der Pause den Ausgleich, ehe Claudio Pizarro (65.) mit seinem neunten Saisontreffer und Nationalspieler Michael Ballack per Foulelfmeter (89.) noch den Sieg des Favoriten sicherstellte.

Der SV Werder hat seine kleine Krise überwunden. Dank des Doppel-Torschützen Ivan Klasnic (22., 45.) bezwangen die Bremer die Nürnberger, die bereits ihre sechste Heimniederlage kassierten. Stefan Kießlings zweiter Saisontreffer (69.) reichte nicht mehr. Borussia Dortmund riss indes die Hamburger aus allen Champions-League-Träumen und brachten dem HSV die erste Heimniederlage nach vier Siegen hintereinander bei. Ewerthon (87.) erzielte den entscheidenden Treffer für die Dortmunder.

Dank Thorben Marx kämpfte Hertha BSC Aufsteiger Bielfeld nieder. Der Mittelfeldspieler traf gleich zwei Mal (29., 56.). Yildiray Bastürk markierte in der Nachspielzeit das 3:0. Mit frühen Toren in der ersten und zweiten Halbzeit bezwang Leverkusen die Lauterer. Der 20 Jahre alte Verteidiger Jan-Ingwer Callsen-Bracker (13.) erzielte seinen ersten Bundesliga-Treffer zur Führung der Gastgeber. 32 Sekunden nach dem Wiederanpfiff war es Woronin, der den Endstand gegen die gleichwertigen Gäste sicherstellte.

Lebenszeichen aus Bochum

Im Abstiegskampf gab der VfL Bochum ein Lebenszeichen von sich. Auffälligster Spieler war beim Sieg gegen die Wolfsburger der Brasilianer Edu, der in der 15. und in der 38. Minute traf. Trotz des Erfolgs forderten etliche VfL-Fans nach dem Spiel den Rauswurf von Trainer Peter Neururer. Die Bochumer vekürzten den Abstand zum rettenden 15. Tabellenplatz, auf dem noch die Mainzer stehen, auf fünf Zähler. In Gefahr ist auch Borussia Mönchengladbach (28). Die Gladbacher verloren bei Hannover 96 mit 1:2 (0:1). Die Niedersachsen feierten ihren ersten Sieg nach sechs Spielen und festigten ihren Mittelfeldplatz.

DPA / DPA

Wissenscommunity