HOME

Fußball international: Ballack feiert Comeback bei Chelsea

Nach vier Wochen Verletzungspause ist Michael Ballack in das Team von Chelsea London zurückgekehrt. Einen besonderen Coup landete unterdessen Ronaldo bei Manchester United. In Italien sind beide Mailänder Teams spitze.

Michael Ballack hat vier Wochen nach der Operation an beiden Füßen sein Comeback gefeiert und bei seinem 50. Premiere-League-Einsatz mit dem FC Chelsea die Tabellenspitze verteidigt. Der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wurde am Samstag beim 3:0 (3:0)-Sieg der Londoner bei West Bromwich Albion in der 68. Minute von Coach Luiz Felipe Scolari eingewechselt. Derweil feierte Manchester United seinen wiedererstarkten Stürmerstar Cristiano Ronaldo, der beim 5:0 (2:0) über Stoke City sein Tore Nummer 100 und 101 für ManU erzielte und darauf mächtig stolz war.

Durch den zehnten Auswärtssieg in Serie behauptete Chelsea die Tabellenführung vor dem punktgleichen Rekordmeister FC Liverpool (32), der zum Auftakt des 13. Spieltags 2:0 (1:0) bei den Bolton Wanderers gewonnen hatte. Dabei trafen der Niederländer Dirk Kuyt (28. Minute) und Kapitän Steven Gerrard (73.).

Anelka wieder mit Doppelpack

Ballack waren am 17. Oktober gutartige Neurome an beiden Füßen entfernt worden. Zwei Tage zuvor hatte der 32-Jährige im WM- Qualifikationsspiel gegen Wales seine bis dato letzte Partie bestritten. Am vergangenen Dienstag war er bei Chelsea wieder ins Training eingestiegen. Für den Länderspiel-Klassiker an diesem Mittwoch in Berlin zwischen Deutschland und England hat Bundestrainer Joachim Löw ihn nicht nominiert, weil er noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Die Treffer beim Chelsea-Sieg gingen auf das Konto von José Bosingwa (34.) und Nicolas Anelka: Der Franzose war noch vor der Pause mit einem Doppelschlag erfolgreich (38./45.) - sein 12. und 13. Saisontor. In der früh entschiedenen Partie ermöglichte Scolari dann Ballack, der für Salomon Kalou kam, sein Comeback.

Ronaldo stand wieder mal im Mittelpunkt bei Manchester United: Der portugiesische Stürmer erzielte gegen Stoke City im Old Trafford- Stadion zwei Tore per Freistoß - damit stehen für ihn nun 101 Treffer für den Titelverteidiger in 253 Begegnungen zu Buche. "Das ist eine fantastische Ausbeute für einen Flügelstürmer", lobte Teammanager Alex Ferguson. "Das ist meine sechste Saison bei diesem Club und ich bin sehr stolz, 101 Tore gemacht zu haben", meinte der 23 Jahre alte Ronaldo, der zum Saisonstart verletzt fehlte. "Jetzt hat er Feuer, er ist zurück. Darauf haben wir gewartet. Heute haben wir seine wahre Power gesehen", lobte Ferguson. Der Ex-Leverkusener Dimitar Berbatow, Michael Carrick und der erst 17-jährige Danny Welbeck sorgten für die weiteren Treffer. "Ich freue mich für ihn. Das ist ein junger Kerl, ein neues Talent", sagte Ronaldo über den Liga-Debütanten Welbeck.

Im Gegensatz zu ManU büßte der FC Arsenal durch eine überraschende.0:2-Heimniederlage wertvollen Boden ein. Gael Clichy (70./Eigentor) und Gabriel Agbonlahor (80.) trafen für Aston Villa (23), das durch diesen "Dreier" den Anschluss an die Spitzengruppe herstellte.

Inter Mailand und AC Mailand an der Spitze

In Italien bleibt Mailand in der Tabelle vorerst das Maß der Dinge. Titelverteidiger Inter durfte sich am Samstag bei seinem Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic bedanken. Der Schwede erzielte gleich beide Tore beim 2:0 (0:0)-Auswärtssieg in der Serie A über US Palermo. Ibrahimovic traf in der 46. und der 62. Minute. Es waren seine Saisontore sechs und sieben.

"Zwei Tore für mich und Platz eins für Inter. Das passt, so müssen wir weitermachen, vor allem in der kommenden Woche gegen Juventus", sagte Ibrahimovic bereits mit Blick auf die Spitzenpartie in einer Woche. Durch den Sieg verteidigte das Team von Coach José Mourinho die Tabellenführung mit 27 Punkten. Nur einen Punkt weniger hat nach dem 12. Spieltag Stadtrivale AC Mailand (26).

Mit Ruhm bekleckerte sich das Team von Coach Carlo Ancelotti allerdings auch nicht unbedingt. Vor eigenem Publikum schaffte der ehemalige Champions-League-Gewinner nur ein eher dürftiges 1:0 (1:0) gegen Schlusslicht Chievo Verona. Der entscheidende Treffer im Giuseppe-Meazza-Stadion von Mailand ging auf das Konto von Kakà. Der Brasilianer war in der 15. Minute mit einem Elfmeter erfolgreich.

Dagegen musste der SSC Neapel den Kontakt zu Inter erst einmal leicht abreißen lassen. Die Hafenstädter unterlagen bei Atalanta Bergamo mit 1:3. Nach dem.0:1-Rückstand durch Ferreira Pinto (62.) glich Marek Hamsik (73.) per Strafstoß zwar aus. Doch statt den Sieg zu schaffen, gaben die Gäste auch noch den einen Punkt in den Schlussminuten ab: Zuerst traf Thomas Manfredini (89.), sechzig Sekunden später war Sergio Floccari zur Stelle. In der Tabelle verpasste es Neapel (23), ebenfalls an Juventus Turin (24) vorbeizuziehen. Die "alte Dame" ist nach dem 4:1-Erfolg bereits am Donnerstag vor heimischer Kulisse gegen Genua 1893 Dritter.

DPA/tis / DPA

Wissenscommunity