HOME

FUSSBALL: Lauterns Siegesserie hält an

Der 1. FC Kaiserslautern setzt am sechsten Spieltag imposante Erfolgsserie fort. Schalke findet mit Sieg im Revier-Derby wieder Anschluss an die Spitze.

Die Siegesserie des 1. FC Kaiserslautern in der Fußball-Bundesliga hält an. Mit dem 2:0 beim 1. FC Nürnberg gelang dem Tabellenführer aus der Pfalz am Samstag der sechste Erfolg im sechsten Spiel. Mit 18 Punkten führen die Lauterer die Tabelle nun vor Bayer Leverkusen (14) an, das gegen den FC St. Pauli mit 3:1 gewann. Auf den dritten Platz verbesserte sich Titelverteidiger Bayern München (13) nach dem 1:0 gegen den SC Freiburg. Borussia Dortmund kassierte mit dem 0:1 im Ruhr-Derby bei Schalke 04 die zweite Niederlage in Folge und fiel mit zwölf Zählern auf Rang vier zurück.

Der sechste Spieltag stand zunächst ganz im Zeichen des Gedenkens an die Opfer des verheerenden Terroranschlags in den USA. In den sieben Stadien drückten alle Spieler ihre Anteilnahme mit einer Schweigeminute aus und traten mit Trauerflor an. Die Runde wird am (morgigen) Sonntag mit den Begegnungen Hertha BSC - TSV 1860 München und Hansa Rostock - Energie Cottbus (jeweils 17.30 Uhr) abgeschlossen.

Der 1. FC Kaiserslautern nahm auch die Hürde im Nürnberger Frankenstadion. Durch Tore des Brasilianers Lincoln (66.) und von Tomasz Klos (74.) setzten die Pfälzer ihre imposante Erfolgsserie fort. Der »Club« blieb dagegen zum vierten Mal in Folge ohne Punktgewinn. Dicht vor dem ersten Punktverlust in dieser Spielzeit vor heimischer Kulisse stand der FC Bayern München. Trotz einer Fülle hochkarätiger Chancen brauchte der Rekordmeister gegen den in der Defensive überzeugenden SC Freiburg bis zur 89. Minute, ehe Giovane Elber der entscheidende Treffer gelang.

Vizemeister Schalke 04 fand mit dem Sieg im Revier-Derby wieder Anschluss an die Spitze. Ausgerechnet der Ex-Dortmunder Andreas Möller brachte die Gastgeber mit seinem zweiten Bundesliga-Tor im »königsblauen« Trikot (17.) auf die Siegerstraße. In der Schlussphase feierte beim BVB der von einer Krebserkrankung genesene Heiko Herrlich sein Bundesliga-Comeback. Zuletzt hatte Herrlich im November 2000 gespielt.

Nach dem 3:3 gegen Borussia Mönchengladbach wartet der Hamburger SV weiter auf seinen zweiten Saisonerfolg. Vertragsamateur Collin Benyamin (14.) und Jörg Albertz (17./Foulelfmeter) brachten die Hanseaten gegen den Aufsteiger zwar mit 2:0 in Führung, doch dann schafften Markus Münch (22.) und Peter van Houdt (56.) dem Neuling noch einen Punkt. Das 3:2 durch Albertz in der 90. Minute beantworteten die Gladbacher in der Nachspielzeit mit dem 3:3 durch den Polen Marcin Mieciel.

Gegen eine total defensiv eingestellte St. Pauli-Mannschaft benötigte Bayer Leverkusen 45 Minuten, ehe Nationalspieler Michael Ballack mit einem Kopfballtor den Bann brach. Mit seinem vierten Saisontor erhöhte Ulf Kirsten (59.) gegen das Schlusslicht auf 2:0. Nachdem Ballack in der 63. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, konnte Marcel Rath (79.) für die hamburger verkürzen. Bernd Schneider stellte postwendend den alten Abstand wieder her.

Der VfL Wolfsburg kommt weiter nicht vom Tabellenende weg. Mit dem 0:2 gegen den VfB Stuttgart erlitten die Niedersachsen einen weiteren Rückschlag. Jochen Seitz (8.) und Krassimir Balakow (65./Foulelfmeter) schossen den zweiten Auswärtssieg der Schwaben heraus. Werder Bremen und der 1. FC Köln trennten sich im Weserstadion 1:1. Der Brasilianer Ailton (69.) glich die Führung der Rheinländer durch Dirk Lottner (15.) aus.

Wissenscommunity