VG-Wort Pixel

Fans und Spieler wütend "Wäre eine Katastrophe für den Fußball": Heftige Kritik an geplanter Super League

Sehen Sie im Video: Nach den Super-League-Plänen gibt es heftige Kritik vonseiten der UEFA und der Fans.




Die Star-Fußballer von Real Madrid könnten bald in einer neu gegründeten Super League aufs Tor schießen. Das ist jedensfall der Plan, den zwölf Vereine in einem Schreiben angekündigt hatten. Neben Real noch Atletico Madrid und der FC Barcelona - dazu sechs Top-Clubs aus der Premier League und drei aus Italien. Diese sogenannten Gründerklubs wollen für die Organisation der Super League selbst zuständig sein. Die Pläne der Vereine lösten bei der UEFA heftige Reaktionen aus. "Wir werden alle sportlichen und rechtlichen Schritte prüfen, die uns zur Verfügung stehen, um dies zu verhindern", kündigt der Verband in seiner Mitteilung an. "Die Spieler, die in der Super League spielen, werden keine WM und EM mehr spielen können, sie werden nicht mehr ihre Nationalmannschaft vertreten können", hieß es. Zudem drohte der Verband mit einem Wettbewerbsausschluss aus allen anderen UEFA-Wettbewerben. Die UEFA beschloss am Montag außerdem eine Reform der Champions League. Demnach werden ab 2024 36 statt wie bisher 32 Teams in der Königsklasse antreten und das nicht in einem System mit mehreren Gruppen, sondern in Form einer Liga. Bayern-Trainer Hansi Flick lehnte die Super-League-Pläne am Montag ab: "Auch dazu kann ich nur sagen, dass ich auch nicht alle Details weiß. Aber voll auch hinter der Aussage des Vereins und von Dortmund stehe. Ich finde einfach, das wäre nicht gut für den europäischen Fußball." Ähnlich sehen das auch die Fußballfans, die am Montag in Dortmund unterwegs waren: "Wäre eine Katastrophe für den deutschen Fußball. Aber auch für den internationalen Fußball." "Da wird einfach auf den Fußball nicht mehr richtig geachtet. Da stehen einfach wirtschaftliche Interessen rein im Vordergrund. Und die sportlichen Sachen einfach gar nicht mehr." "Und ich finde die Champions League in der Form, wie sie gelaufen ist und wie sie vielleicht auch wieder laufen wird, wenn Corona mal überwunden ist, einfach besser." Nach den Plänen der Vereine, die die Super League wollen, soll der Spielbetrieb so bald wie möglich starten. Vor der ersten Saison sollen demnach noch drei weitere Gründerclubs der Super League beitreten. Man freue sich darauf, mit der UEFA und der FIFA Gespräche zu führen, hieß es.
Mehr
Nachdem Bekanntwerden der geplanten Super League gibt es heftige Kritik vonseiten der UEFA und der Fans. "Das wäre nicht gut für den europäischen Fußball", meint auch Bayern-Trainer Hansi Flick.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker