HOME

International: Der FC Barcelona schlägt Getafe 4 -0

Mit einem 4:0 (2:0)-Heimerfolg hat der FC Barcelona den Rückstand auf Real Madrid auf zwei Punkte verkürzt und damit den Druck auf die Königlichen elf Tage vor dem Clasico nochmals erhöht.

Barca hat mit einem 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen Getafe seine Pflichtaufgabe erledigt und hofft nun auf einen Ausrutscher von Real Madrid vor der Woche der Wahrheit in La Liga und Champions League. Die Treffer für die hochüberlegenen Katalanen erzielten Alexis Sánchez (13./73. Minute), Lionel Messi (44.) und Pedro (75.). Barcelona feierte damit den zehnten Erfolg in Serie und rückt bis auf zwei Punkte an Real heran, die morgen im Madrider Stadtderby gegen Atletico antreten.

Barcelona revanchiert sich für Hinrundenpleite

Getafe, das Barcelona im Hinspiel eine von nur zwei Saisonniederlagen beibrachte, enttäuschte diesmal komplett und hatte dem Kurzpassspiel und dem Pressing der Katalanen nichts entgegenzusetzen. Sollte der FC Chelsea sich dieses Spiel angesehen haben, wovon auszugehen ist, so dürfte die Lektion wohl lauten: Es ist möglich, Barca einmal zu schlagen, aber zwei Mal scheint es fast unmöglich.

Zugegeben, ähnlich viele Chancen wie gegen Getafe wird Barcelona gegen Chelsea oder Real Madrid wohl nicht bekommen. Dann könnte die einzige Schwäche der Katalanen am heutigen Tag - die Chancenauswertung - vielleicht zum Tragen kommen. So aber konnte sich Barcelona den Luxus erlauben, eine fast zweistellige Zahl an guten Torgelegenheiten teilweise fahrlässig zu vergeben.

Sánchez knackt Getafes Abwehrriegel bereits nach 13 Minuten

Trotz der Tatsache, dass Getafe Barcelona erst kurz hinter der Mittellinie attackierte und sich bis auf Miku alle Spieler quasi um den eigenen Sechzehner herum postierten, kombinierte sich Barca immer wieder scheibar mühelos durch die Reihen der Gäste. Bereits nach 13 Minuten knackte Alexis Sánchez den Abwehrriegel: Ein kurzer Antritt, ein platzierter Schuss aus 16 Metern und es stand 1:0.

Pedro hatte das nächste Tor auf dem Fuß, Miguel Angel Moyá parierte jedoch großartig (16.). Auch Xavis (17.) Schuss wurde auf der Linie geklärt, vorausgegangen war ein Traumpass von Lionel Messi. Dieser hatte kurz darauf selbst die Chance, scheiterte jedoch frei vor Moyá (25.). Weitere Chancen blieben ebenfalls ungenutzt, bevor Messi dann nach Doppelpass mit Iniesta das 2:0 erzielte (44.).

Sánchez und Pedro Doppelschlag per Kopf

In der zweiten Hälfte begnügte sich Barcelona, auch im Hinblick auf das nächste Spiel gegen Levante bereits am Samstag, mit dem Nötigsten. Erneut Sanchez und Pedro erzielten mit einem Doppelschlag per Kopf die weiteren Tore (73./75.). Alleine die Tatsache, dass Barcelona zwei Kopfballtore in einem Spiel erzielte, sagt viel über die Überlegenheit der Blaugrana am heutigen Tag. 

Michael Stricz 

sportal.de / sportal

Wissenscommunity