HOME

International: Scholes trifft beim 3 -0-Sieg von Man United

Sir Alex Ferguson erntete für die Rückkehr von Paul Scholes nicht nur Lob, doch der 37-Jährige erzielte beim 3:0-Sieg gegen die Bolton Wanderers den ersten Treffer – Manchester United meldete sich so auch wegen Scholes im Titelkampf der Premier League zurück. Tottenham konnte die Erfolgsserie dagegen nicht ausbauen.

Nach zwei Niederlagen in Folge hat sich Manchester United in der Premier League mit einem Sieg im Titelkampf zurückgemeldet. Beim 3:0-Heimsieg gegen die Bolton Wanderers zeigte sich, welch großer Trainerfuchs Sir Alex Ferguson doch ist. Die Rückholaktion von Paul Scholes machte sich schon im zweiten Spiel bezahlt, Scholes erzielte den Führungstreffer – Danny Welbeck (74.) und Michael Carrick (83.) erhöhten im zweiten Durchgang.

Mit diesem Erfolg schloss United nach Punkten wieder zu Tabellenführer Manchester City auf, die Citizens ziehen erst am Montag mit dem Auswärtsspiel gegen Wigan nach. Etwas absetzen konnte sich United auch wieder von Verfolger Tottenham, die Spurs vergaben beim 1:1 gegen Wolverhampton wichtige Punkte. Luka Modrics Treffer kurz nach der Pause war zu wenig gegen das Kellerkind.

Manchester United – Bolton Wanderers 3:0

Der Rekordmeister hatte das letzte Heimspiel zum 70. Geburtstag von Ferguson mit 2:3 gegen Blackburn verloren. Und da auch die letzte Auswärtspartie in Newcastle verloren wurde, standen die Red Devils unter Druck. Auch deshalb hatte Ferguson den 37-jährigen Routinier Scholes zum Comeback überredet. Debütiert hatte der Mittelfeldspieler im FA Cup gegen Man City, nun stand Scholes sogar schon wieder in der Startelf.

Und Scholes war es dann auch, der United auf die Siegerstraße brachte. Im ersten Durchgang waren die Gastgeber das klar tonangebende Team, die Konter von Bolton verpufften meist schon in der Frühphase. Scholes offenbarte zwar einige Schnelligkeitsdefizite, in der Nachspielzeit stand der Rotschopf nach Vorarbeit von Wayne Rooney aber goldrichtig und traf aus fünf Metern.

Rooney hatte zuvor die große Chance zur frühen Führung ausgelassen. Danny Welbeck war von Zat Knight im Strafraum gefoult worden, den berechtigten Elfmeter schoss Rooney aber dankbar für jeden Torwart halbhoch in die linke Ecke, Adam Bogdan war zur Stelle und hielt Bolton im Spiel (22.).

Im zweiten Durchgang wurde dann aber doch deutlich, dass die letzten Wochen nicht spurlos an den Red Devils vorüber gegangen waren. United war weiter spielbestimmend, die Aktionen vor dem gegnerischen Tor waren aber meist ungenau und unkonzentriert – symptomatisch war Rooneys Schuss am leeren Tor vorbei, zuvor hatte sich Antonio Valencia auf der rechten Seite schön durchgesetzt (62.).

Als Scholes dann nach 69 Minuten für Ryan Giggs ausgewechselt wurde, standen die Zuschauer im Old Trafford auf und dankten dem Urgestein für seinen Einsatz. Von der Bank aus konnte Scholes dann doch noch die endgültige Entscheidung bejubeln, Welbeck vollstreckte nach Vorarbeit von Rooney (74.). Als Michael Carrick mit einem Weitschuss sogar auf 3:0 erhöhte (83.), war die Welt in Manchester wieder in Ordnung, das Ergebnis fiel aber deutlich zu hoch aus.

Tottenham – Wolverhampton 1:1

Unter der Woche hatten die Spurs mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Everton nach Punkten zu Man United aufgeschlossen, das Team der Stunde in der Premier League war seit sechs Spielen ungeschlagen. Gegen Abstiegskandidat Wolverhmpton tat sich das Team von Trainer Harry Redknapp in der ersten Halbzeit aber sehr schwer. Gefahr ging vor allem von Luka Modric aus, seine Schüsse (4./21.) gingen aber vorbei.

Auf der Gegenseite machte es Steven Fletcher dann besser. Nach einer Ecke von Matthew Jarvis kümmerte sich bei Tottenham niemand um Roger Johnson, Torwart Brad Friedel war bei dessen Kopfball noch zur Stelle, bei Fletchers Nachschuss dann aber chancenlos (22.).

Kurz nach der Pause hatte Modric das Zielwasser wiedergefunden, nach schöner Vorarbeit von Gareth Bale traf der Kroate von der Strafraumgrenze. Sofort waren die Zuschauer an der White Hart Lane wieder da und in den folgenden Minuten drängten die Spurs auch auf den Führungstreffer. Doch dann verflachte die Partie wieder und die Wolves standen in der Abwehr sicher. In der Schlussphase mussten die Gäste dann noch ein paar Freistöße überstehen, insgesamt war der Punktgewinn aber verdient.

FC Chelsea – Sunderland 1:0

Die Blues konnten mit einem knappen Heimsieg den vierten Platz verteidigen, der direkte Konkurrent Arsenal hat nun vier Punkte Rückstand, kann aber gegen Swansea nachziehen. Matchwinner war mal wieder Routinier Frank Lampard, der nach anfänglichen Schwierigkeiten mit Trainer Andre Villas-Boas wieder unverzichtbar geworden ist. Lampard war in der 13. Minute zur Stelle, als Fernando Torres einen Kopfball an die Latte setzte und er den Ball im Nachschuss aus kurzer Distanz versenkte.

FC Liverpool – Stoke City 0:0

Nach dem überraschenden Erfolg im Halbfinale des Carling Cups bei Manchester City offenbarten die Reds im Heimspiel gegen den Club von Robert Huth zum wiederholten Male große Schwächen im Angriff. Liverpool bleibt mit 24 Toren das deutlich harmloseste Team aus der Spitzengruppe. Auch gegen Stoke waren die Gastgeber das bessere Team, ohne Luis Suarez fehlt in der Spitze aber weiterhin die Durchschlagskraft. Liverpool bleibt vorerst auf dem sechsten Platz, Newcastle kann aber mit einem Sieg gegen OPR vorbeiziehen.

Blackburn Rovers – FC Fulham 3:1

Das bisherige Schlusslicht aus Blackburn hat die Rote Laterne an Wigan weitergegeben – und das mit einem eindrucksvollen Heimsieg gegen Fulham. Nach einer frühen Roten Karte gegen Ayegbeni Yakubu (23.) sprach nicht viel für die Rovers, doch nach einem großen Kampf und Toren von Morton Gamst Pedersen (43.), David Dunn (46.) und Mauro Formica (79.) blieben die Punkte verdient in Blackburn. Der Anschlusstreffer von Damien Duff (56.) brachte für Fulham keine Wende.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity