HOME

EM-Qualifikation gegen Gibraltar: Löw überrascht - und nominiert einen Kölner Neuling

Für die Spiele gegen Gibraltar und Spanien kehren Sami Khedira und Marco Reus zurück ins DFB-Aufgebot. Joachim Löw hat aber auch eine Überraschung parat: Er nominiert den Kölner Jonas Hector.

Der Kölner Jonas Hector steht erstmals im Aufgebot der Fußball-Nationalmannschaft

Der Kölner Jonas Hector steht erstmals im Aufgebot der Fußball-Nationalmannschaft

Bundestrainer Joachim Löw hat den Kölner Jonas Hector als einzigen Neuling in das Aufgebot der Nationalmannschaft berufen. Der 24 Jahre alte Linksverteidiger gehört zum 23-köpfigen Kader des Fußball-Weltmeisters für die letzten beiden Länderspiele des Jahres am Freitag kommender Woche in der EM-Qualifikation in Nürnberg gegen Gibraltar und den Test vier Tage später in Vigo gegen Spanien.

Im DFB-Kader stehen auch die zuletzt verletzten Weltmeister Sami Khedira und Benedikt Höwedes sowie der Dortmunder Marco Reus. Auch Lars Bender ist wieder mit dabei. Keine Berücksichtigung fanden Mario Gomez, Kevin Großkreutz sowie die als Kandidaten gehandelten Gladbacher Patrick Herrmann und André Hahn.

"Wollen Hector kennenlernen"

"Wir gehen mit einem breiten Kader in die beiden Spiele und möchten das Jahr möglichst positiv beschließen. Gegen Gibraltar wollen wir vor eigenem Publikum in der EM-Qualifikation einen klaren Sieg erzielen. Und gegen den aktuellen Europa- und vorherigen Weltmeister Spanien zu spielen, ist immer etwas Besonderes", sagte Löw in einer DFB-Mitteilung.

Der Bundestrainer lobte Neuling Jonas Hector und erklärte: "Jonas Hector wollen wir näher kennenlernen, er präsentiert sich in Köln in guter Form." Zu den anderen Personalien sagte er: "Die Rückkehrer Marco Reus, Sami Khedira, Benedikt Höwedes und Lars Bender werden uns gut tun, sie gehören trotz ihres jungen Alters ja bereits zu den erfahreneren Kräften bei uns."

Trailer zu "Die Mannschaft": Das sind die ersten Bilder aus dem Weltmeister-Film
feh/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(