VG-Wort Pixel

24. Bundesliga-Spieltag Bielefeld und Köln (und Bremen) kommen im Abstiegskampf nicht so richtig voran

Bielefeld Union Berlin
Hätte schlimmer kommen können: Cedric Brunners Bielefelder holen einen Punkt gegen Union
© Leon Kuegeler/Pool / AFP
Neuer Trainer, aber nur 0:0: Arminia Bielefeld bleibt auf dem Relegatiosplatz. Bayern entscheidet den deutschen Klassiker nach Rückstand kurz vor Schluss für sich. Die abstiegsbedrohte Hertha lieferte den vom Trainer geforderten Sieg.

Arminia Bielefeld - Union Berlin 0:0

Arminia Bielefeld hat beim Debüt des neuen Trainers Frank Kramer einen Sieg verpasst. Die Ostwestfalen mussten sich zum Abschluss des 24. Spieltages in der Fußball-Bundesliga mit einem 0:0 gegen den 1. FC Union Berlin begnügen. Kramer hatte zu Wochenbeginn die Nachfolge von Aufstiegstrainer Uwe Neuhaus angetreten. Bielefeld verdrängte durch den Punktgewinn immerhin den 1. FSV Mainz 05 wieder vom Relegationsplatz. Die Berliner blieben zum vierten Mal in Folge ungeschlagen und sind weiter Tabellensiebter.

1. FC Köln – Werder Bremen 1:1

Kapitän Jonas Hector hat seine Rheinländer bei seinem Comeback nach sechs Wochen vor einer weiteren bitteren Niederlage im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga bewahrt. Der in dieser Saison von zahlreichen Verletzungen geplagte Ex-Nationalspieler erzielte sieben Minuten vor dem Ende gegen Werder Bremen das 1:1 (0:0) und rettete dem FC einen letztlich verdienten Punkt. Hector war erst zwölf Minuten zuvor eingewechselt worden und markierte nach einem Jahr und einem Tag sein erstes Tor in einem Geisterspiel. Allerdings war der Treffer wegen eines möglichen Foulspiels an Werder-Keeper Jiri Pavlenka umstritten.

Hertha BSC Berlin – FC Augsburg 2:1

Dodi Lukebakio hat die Nerven behalten und Hertha BSC den ersehnten Sieg im Abstiegskampf beschert. Der Belgier verwandelte in der 88. Minute gegen den FC Augsburg einen Foulelfmeter zum 2:1 (0:1)-Erfolg. Gegen den Lieblingsgegner von Pal Dardai schafften die Berliner damit wie vom Trainer klar gefordert nach neun vergeblichen Versuchen wieder einen Sieg in der Fußball-Bundesliga und haben wieder mehr Luft im Abstiegskampf. Hertha-Stürmer Krzystof Piatek (62. Minute) hatte zuvor die frühe Augsburger Führung von Laszlo Benes (2.) ausgeglichen. Während die Hertha zumindest an diesem Wochenende kaum noch auf den Relegationsrang abstürzen kann, verpassten die letztlich zu passiven Augsburger den möglicherweise schon entscheidenden Schritt im Abstiegskampf.

Borussia Mönchengladbach – Bayer Leverkusen  0:1

Mit der fünften Niederlage in Serie nach der Bekanntgabe seines Abschieds zum Saisonende werden die Diskussion über Trainer Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach nicht abreißen. Der Champions-League-Achtelfinalist unterlag im West-Derby Bayer Leverkusen mit 0:1 (0:0). Die Gladbacher müssen sich damit wohl von einem internationalen Startplatz in der nächsten Saison verabschieden und auf weitere Unruhe im Umfeld des Clubs einstellen. Bei den Leverkusenern hingegen wird das Ende der Negativserie von fünf sieglosen Pflichtspielen die Diskussionen um Trainer Peter Bosz wohl vorerst beenden. Den Siegtreffer im Borussia-Park erzielte Patrik Schick (77. Minute) für die Bayer-Elf, die sich mit 40 Punkten im oberen Tabellendrittel festsetzen konnte. Die Gladbacher hingegen dümpeln mit 33 Punkten im Tabellenmittelfeld.

Bayern München - Borussia Dortmund 4:2

Bayern München vs. Borussia Dortmund
Da war die Welt für Bayern München fast wieder in Ordnung: Peter Lewandowski trifft gegen Dortmund zum 2:2.
© Günther Schiffmann/AFP/Pool / DPA

Robert Lewandowski hat das Wettballern der Supertorjäger gewonnen und den FC Bayern München an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga gehalten. In einem mitreißenden deutschen "Clásico" gegen Borussia Dortmund bejubelten die Münchner nach einem 0:2-Fehlstart zu Hause noch ein 4:2 (2:2). Nach einem Doppelpack von Erling Haaland (2./9. Minute) drehten Weltfußballer Lewandowski (26./44./90.) und Leon Goretzka (88.) das Spiel. Nach dem 3:0 von RB Leipzig beim SC Freiburg zog der deutsche Fußball-Rekordmeister wieder an den Sachsen vorbei, gegen die am 3. April das programmierte Finale um die Schale ansteht.

TSG Hoffenheim - VfL Wolfsburg 2:1

Die ersten Liga-Gegentore nach über elf Stunden, die erste Niederlage nach neun Spielen: Die Serien des Rückrunden-Topteams VfL Wolfsburg sind gerissen. Der Champions-League-Aspirant verlor mit 1:2 (1:2) bei der TSG 1899 Hoffenheim. Keeper Koen Casteels kassierte nach 673 Minuten in der Fußball-Bundesliga erstmals wieder ein Gegentor, als Christoph Baumgartner (8.) die Hoffenheimer in Führung brachte. Nach dem Ausgleich durch Hoffenheim-Schreck Wout Weghorst (23.) gelang Andrej Kramaric (41.) noch vor der Pause die erneute Führung.

SC Freiburg - RB Leipzig 0:3

RB Leipzig hat im Titel-Zweikampf mit dem FC Bayern München eindrucksvoll vorgelegt und zumindest für wenige Stunden die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga übernommen. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann setzte sich souverän mit 3:0 (1:0) beim SC Freiburg durch und schob sich dadurch mit einem Punkt vor den Rekordmeister. Christopher Nkunku (41. Minute), Alexander Sörloth (64.) und Emil Forsberg (79.) sorgten mit ihren Toren für den sechsten Leipziger Bundesliga-Sieg in Serie.

Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 1:1

Eintracht Frankfurt hat im Kampf um die erstmalige Champions-League-Teilnahme zwei weitere Punkte eingebüßt. Eine Woche nach der ersten Niederlage des Jahres in Bremen kamen die Hessen in der Fußball-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart nur zu einem 1:1 (0:0). Sasa Kalajdzic brachte den Aufsteiger in der 68. Minute mit seinem zwölften Saisontor in Führung, die Filip Kostic (69.) umgehend ausglich. Frankfurt bleibt mit 43 Punkten weiter Tabellenvierter, die Schwaben sind mit 33 Zählern Zehnter.

Hertha BSC Spiegtreffer
Herthas Stürmer Dodi Lukebakio (r.) jubelt mit Herthas Stürmer Jhon Cordoba und Herthas Stürmer Krzysztof Piatek (l.) über seinen Treffer zum 2:1 durch Foulelfmeter.
© John Macdougall/AFP/Pool / DPA

Schalke 04 – FSV Mainz 05 0:0

Auch Dimitrios Grammozis kann keine Wunder vollbringen: Die erhoffte Initialzündung beim Debüt des fünften Schalker Cheftrainers in dieser Saison ist beim enttäuschenden 0:0 gegen den FSV Mainz 05 ausgeblieben. Das Spiel des Tabellenletzten gegen den Vorletzten der Fußball-Bundesliga war erschreckend schwach und fand bestenfalls auf Drittliga-Niveau statt. Somit zahlte sich insbesondere für die gebeutelten Schalker auch ein Bundesliga-Rekord zumindest nicht auf Anhieb aus. Fünf Trainer in einer Saison hatte es bislang im Oberhaus noch nie gegeben. Doch auch mit Grammozis taumelt der Revierclub weiter dem vierten Bundesliga-Abstieg entgegen. Mit zehn Punkten bleibt Schalke abgeschlagen Letzter und hat nach 24 Spielen mindestens acht Zähler Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

nik/DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker