VG-Wort Pixel

Trainer-Debatte Jürgen Klopp kontert Mehmet Scholl: "Als hätte er die Weisheit mit Löffeln gefressen"

Jürgen Klopp
Jürgen Klopp kontert die Kritik von Mehmet Scholl
© Clive Brunskill/PA Wire/dpa
Mehmet Scholl kritisierte den neuen BVB-Cheftrainer Edin Terzić. Ihm springt nun Jürgen Klopp zur Seite. In einem Statement kontert er Scholl und unterstellt ihm Ahnungslosigkeit.

Es waren deutliche Worte, mit denen Mehmet Scholl den neuen BVB-Cheftrainer Edin Terzić kritisierte: "In seinen Worten steckt nicht viel drin", sagte Scholl gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Das ist so, als würde ich sagen, morgen geht die Sonne weiter. Seine Analyse ist nicht greifbar."

Terzić, 38 Jahre alt, ist seit 13. Dezember neuer Trainer von Borussia Dortmund. Nun sprang ihm einer seiner Vorgänger zur Seite. Jürgen Klopp, seit 2015 Trainer beim Premier-League-Verein Liverpool, ist offenbar genervt von Scholls Abrechnung und schießt gegenüber "Sport1" zurück: "Mehmet Scholl fühlt sich berufen, über junge, deutsche Trainer den Stab zu brechen. Ich äußere mich äußerst ungern zu solchen Dingen, aber er spricht die ganze Zeit über Leute, die er nicht kennt." 

Klopp, einer der erfolgreichsten deutschen Trainer überhaupt, lässt kein gutes Haar an Mehmet Scholl. "Welche Daseinsberechtigung hat Mehmet Scholl über Trainer zu urteilen? Das würde mich wirklich mal interessieren. Das ist ungefähr so, als würde ich über Autobau sprechen. Da habe ich auch keine Ahnung von." Dann legt er nach: "Er hat es versucht als Trainer, hat es nicht hinbekommen, und jetzt spricht er darüber, als hätte er die Weisheit mit Löffeln gefressen."

Mehmet Scholl: TV-Experte statt Trainer

Mehmet Scholl begann seine Trainerausbild 2008, 2012 schloss er den Fußballlehrer-Lehrgang des Deutschen Fußball Bundes (DFB) erfolgreich ab. Damals war er Trainer der zweiten Mannschaft des FC Bayern, bei dem er als aktiver Spieler viele Erfolge feierte. Seit Sommer 2013 ist er jedoch ohne Trainerjob, seitdem ist er vor allem als TV-Experte der ARD in Erscheinung getreten.

Dort sorgte er regelmäßig für Kontroversen. So kritisierte er bei der Europameisterschaft 2012 den damaligen deutschen Nationalspieler Mario Gomez: "Ich hatte zwischendurch Angst, dass er sich wund liegt und mal gewendet werden muss." Später bat Scholl für diese Formulierung um Entschuldigung.

Quelle: "Sport1"

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker