HOME

Der iTV ist tot: Deshalb baut Apple doch keinen Fernseher

Apple-Fans träumen seit Jahren von einem schicken Fernseher des iPhone-Herstellers. Doch nun platzen diese Träume: Der iTV wird nie kommen. Und dafür gibt es gute Gründe.

Von Christoph Fröhlich

Appetit auf einen Apfel? Dieser hier wäre für schlappe 247 Milliarden Dollar zu haben.

Appetit auf einen Apfel? Dieser hier wäre für schlappe 247 Milliarden Dollar zu haben.

Es ist das wohl hartnäckigste Gerücht der Tech-Branche: Apple baut einen Fernseher. Seit mehr als fünf Jahren malen sich Fans aus, was der revolutionäre iTV alles können soll.

Nun zieht das "Wall Street Journal" einen Schlussstrich: Der Apple-Fernseher wird nicht kommen. Zwar habe Apple in dem Bereich viel experimentiert, erste Entwürfe liegen bereits zehn Jahre zurück. Konkrete Pläne wurden aber vor einem Jahr fallen lassen, berichtet die Zeitung unter Berufung auf anonyme Quellen. Am Ende habe der Konzern entschieden, dass man nicht genug innovative Funktionen bieten könne, um sich in den scharf umkämpften Markt zu begeben. Denn um die gewohnt hohen Margen einzufahren, hätte Apples Fernseher aus der Konkurrenz herausstechen müssen.

Apple wollte in seinen eigenen Fernseher eine Kamera einbauen, mit der Videoanrufe möglich sein sollten, heißt es in dem Artikel. Zudem habe man mit verschiedenen Display-Typen experimentiert. Mitte des vergangenen Jahrzehnts hätten Apple-Ingenieure einen futuristischen Bildschirm entwickelt, der in ausgeschaltetem Zustand durchsichtig war, aber dank Lasern auch Bilder anzeigen konnte. Die Technologie habe aber eine ungenügende Bildqualität bei zu hohem Stromverbrauch gehabt - als "Killer-Feature" war es damit durchgefallen.

Steve Jobs: "Ich habe es geknackt"

Befeuert wurden die Gerüchte um den Apple-Fernseher im Herbst 2011, als in der Biografie des kurz davor verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs ein Absatz zu einem Fernseher der Zukunft zu lesen war. Der Jobs-Biograf Walter Isaacson zitiert den Apple-Gründer darin mit den Worten: "Ich möchte ein integriertes Fernsehgerät entwickeln, das ganz einfach zu bedienen ist. […] Er wird die einfachste Bedienung haben, die man sich vorstellen kann. Ich habe es schließlich geknackt", schwärmte Jobs kurz vor seinem Tod.

Danach gab es regelmäßig neue Insiderberichte: So steckte ein Foxconn-Manager einer chinesischen Tageszeitung, dass sich sein Unternehmen auf die Fertigung des Apple-Fernsehers vorbereite - das war im Frühsommer 2012. Gebaut wurde das Gerät nie.

Zur WWDC kommt ein neuer Apple TV

Aufgegeben hat Apple den TV-Markt allerdings nicht: In wenigen Wochen wird pünktlich zur Entwicklermesse WWDC die Vorstellung eines neuen Apple TV erwartet. Die runderneuerte Set-Top-Box soll einen eigenen App Store bekommen und mit der Sprachsteuerung Siri bedient werden können.

Themen in diesem Artikel