HOME

Rückfahrt nach Aufstieg: MSV Duisburg vergisst drei Spieler an Raststätte

Der MSV Duisburg darf sich über die Rückkehr in die Zweite Bundesliga freuen. Klar, dass der Aufstieg feucht-fröhlich gefeiert wurde. Als auf der A3 jedoch das Bier ausgeht, treffen drei Spieler eine für sie folgenreiche Entscheidung. 

MSV-Duisburg-Keeper Mark Flekken

Wollte Bier holen und wurde an der Raststätte vergessen: Mark Flekken, Torhüter vom MSV Duisburg

Sportlich besser hätte das Auswärtsspiel für den MSV Duisburg bei Fortuna Köln letzten Samstag nicht laufen können. 3:0 hieß es am Ende für die "Zebras", die dank dieses Erfolgs nach einem Jahr in Liga drei künftig wieder in der Zweiten Bundesliga kicken werden. Verständlich, dass der frühzeitige Aufstieg von Fans und Mannschaft gebührend gefeiert wurde.

Für drei Spieler hielt die Rückfahrt ins Ruhrgebiet jedoch einen Schrecken bereit. Wie die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) berichtet, waren die Biervorräte im Mannschaftsbus schon auf der Autobahn aufgebraucht. Weil man bis Duisburg aber nicht auf dem Trockenen sitzen wollte, beschlossen Torhüter Mark Flekken sowie Kevin Wolze und Martin Dausch kurzerhand an einer Rasstätte der A3 für Nachschub zu sorgen. Gesagt, getan: Das Trio verließ den Bus in Richtung Tankstelle, um nachfolgend überrascht festzustellen, dass davon nicht jeder etwas mitbekommen hatte. Allen voran der Busfahrer. 

MSV Duisburg mit spontaner Aufstiegsfeier für Fans

Der hatte die drei Fußballer offenbar schlichtweg vergessen und war zum Zeitpunkt ihrer Rückkehr längst schon wieder auf der Straße unterwegs. Glücklicherweise fiel der Fauxpas auf und auch eine Lösung des Problems war schnell gefunden: Per Taxi eilten Flekken, Wolze und Dausch den Mannschaftskollegen hinterher und holten diese wenig später wieder ein. Mit neuen Biervorräten ausgestattet, konnte das Team so geschlossen zur spontanen Aufstiegsfeier im Duisburger Stadion fahren.

Dort hatten rund 4000 Fans zuvor fast zwei Stunden ausgeharrt, um dem Team einen von frenetischem Jubel begleiteten Empfang zu bescheren. Dass sie so lang warten mussten, lag indes nicht nur an der "Bier-Panne", schreibt die "WAZ". Demnach war der Bus zudem am Kreuz Breitscheid falsch abgefahren und musste noch einmal drehen. Ob zu diesem Zeitpunkt schon das frische Bier im Bus war, ist nicht überliefert.

Überflieger: Der 1.800-Kilometer-Schuss: Fußball aus Schottland landet in Norwegen


mod

Wissenscommunity