VG-Wort Pixel

Premier League Manchester United besiegt Liverpool - erneut Eklat um Suarez


Manchester United hat dank eines Doppelpacks von Wayne Rooney gegen den FC Liverpool gewonnen und vorläufig die Tabellenspitze erobert. Vor Anpfiff der Partie kam es zum Eklat, als Liverpools Luis Suarez Gegenspieler Patrick Evra den Handschlag verweigerte.

Im Spitzenspiel der Premier League gewann Manchester United mit 2:1 (0:0) gegen den FC Liverpool. Wayne Rooney traf für die Gastgeber doppelt (47./50.). Den Anschlusstreffer erzielte Luis Suarez per Abstauber (80.). Das Gesprächsthema war allerdings der verweigerte Handschlag vor dem Spiel zwischen Luis Suarez und Patrice Evra.

Suarez und der verweigerte Handschlag

Das Duell der Erzrivalen hatte in diesem Jahr besondere Schärfe. Patrice Evra und Luis Suarez trafen aufeinander. Suarez soll Evra in der Hinrunde rassistisch beleidigt haben und wurde für acht Spiele gesperrt. Gleich zu Beginn standen die beiden im Mittelpunkt, als Suarez Evra den Handschlag verweigerte. Nach nur wenigen Sekunden Spielzeit schob Suarez Rio Ferdinand in Evra, wobei Uniteds Innenverteidiger auf dem Kopf landete und erst einmal behandelt werden musste. Er konnte allerdings weiterspielen.

Es ging dann sportlich weiter. Liverpool zunächst mit leichten Vorteilen. Glen Johnson vergab eine Chance aus 14 Metern, er schlenzte den Ball am linken Pfosten vorbei (9.). Beide Mannschaften schenkten sich in der Folge wenig und standen kompakt. Paul Scholes leitete in der 30. Minute einen Spielzug ein, den er auch selber hätte verwandeln können.

Scholes vergibt Kopfballchance

Nach einer perfekten Flanke von Ryan Giggs kam Scholes aus sechs Metern zum Kopfball, allerdings wuchtete der 1,68 Meter große Mittelfeldspieler den Ball genau auf Keeper Pepe Reina. Man United war nun das bessere Team. Doch weitere hochklassige Chancen blieben aus und es ging torlos in die Kabine. Vor dem Tunnel zu den Kabinen kam es dann zu erneuten Unstimmigkeiten zwischen Evra und Suarez. Offenbar wollte Evra Suarez auf die Handschlagverweigerung ansprechen, Martin Skrtel ging dazwischen und es kam zu Rangeleien, die durch Ordner und der Polizei aufgelöst werden mussten.

Gleich nach Wiederanpfiff folgte der sportliche Paukenschlag. Eine Ecke von Ryan Giggs verlängerte Steven Gerrard unglücklich in Richtung langer Pfosten, dort stand Wayne Rooney und traf zur 1:0-Führung per Drehschuss (47.).

Rooney trifft doppelt

Jay Spearing meinte es wenig später gut mit Man Utd, der Spieler von Liverpool passte genau in die Füße von Antonio Valencia, der bediente Wayne Rooney und der ließ es sich nicht nehmen, aus elf Metern zum 2:0 einzuschieben (50.). In der 59. Minute war es erneut Valencia, der Rooney in Szene setzte, doch der schob das Spielgerät aus zehn Metern diesmal neben das Tor von Reina. Kenny Dalglish reagierte und brachte Andy Carroll und Craig Bellamy für Jay Spearing und Stewart Downing (61.).

Liverpool blieb allerdings einfallslos im Spiel nach vorne und Manchester United stand kompakt gegen die Reds. Der Anschlusstreffer fiel durch einen Fehler von Rio Ferdinand. Eine Freistoßflanke fiel dem Innenverteidiger auf den Oberschenkel, Luis Suarez war zur Stelle und staubte zum 1:2 ab (80.). Es blieb beim insgesamt verdienten Sieg für Manchester United. Gesprächsthema wird aber weniger das Ergebnis bleiben, als der Konflikt um Suarez und Evra.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker