HOME

Revolverheld: Rocken für den EM-Titel

Ihre Laktatwerte sind chronisch schlecht, und am Ball sind sie auch eher Grobmotoriker. Trotzdem wollen fünf Musiker aus Hamburg bei der Fußball-Europameisterschaft zu "Helden 2008" werden. So heißt nämlich der offizielle DFB-Fansong der Rockband "Revolverheld".

Von Kai Behrmann

Zu Udo Jürgens fällt Johannes Strate eine ganze Menge ein. "Großartiger Künstler", "Unglaublicher Typ" und "Sieht mit über 70 Jahren immer noch aus wie 50", sprudelt es aus dem Sänger der Hamburger Rockband "Revolverheld" heraus. Besonders begeistert ist der 28-Jährige aber von der legendären After-Show-Garderobe des Altmeisters. "Großartig, wenn er am Ende eines Konzerts im Bademantel auf der Bühne steht", sagt Johannes. Aber Gemeinsamkeiten? "Da muss ich jetzt überlegen."

Während Johannes noch grübelt, dämmert es seinem Bandkollegen Florian Speer. "Udo Jürgens hat bestimmt auch mal einen Fußballsong gemacht, richtig?", meint er im Gespräch mit stern.de. Treffer! Für die zögerliche Antwort gibt es allerdings eine plausible Erklärung. Als der Grandseigneur des deutschen Schlagers vor der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien mit der deutschen Nationalmannschaft ins Tonstudio ging, hatte noch keiner der insgesamt fünf "Pistoleros", zu denen außer Johannes und Florian (30) noch Kristoffer Hünecke (29), Niels Grötsch (27) sowie Jakob Sinn (27) zählen, das Licht der Welt erblickt. "Buenos Dias, Argentina", trällerte der gebürtige Österreicher vor drei Jahrzehnten im Chor mit Sepp Maier, Berti Vogts und Karl-Heinz Rummenigge.

"Ich habe mich heiser gegrölt bei dem Song"

Der Song war allerdings erfolgreicher als die DFB-Kicker im Land der Gauchos. Während "Buenos Dias, Argentina" in den deutschen Charts bis auf Platz eins durchstartete, hieß es für Elf von Trainer Helmut Schön schneller als erwartet "Adios, Argentina". Nach der 2:3-Schmach gegen Österreich in Córdoba mussten die als amtierender Weltmeister angetretenen Helden mit dem Adler auf der Brust vorzeitig die Heimreise antreten. Ein blamables Abschneiden, das sich diesmal nicht wiederholen soll. Mit ihrem Song "Helden 2008", der offiziellen DFB-Fan-Hymne zur Europameisterschaft in der Schweiz und Österreich, wollen Revolverheld die Spieler von Bundestrainer Joachim Löw zum Titel rocken.

Mit dem süßlichen Gitarrenschwulst im Takt der klackernden Kastanietten des Jürgens-Klassikers hat "Helden 2008" nichts gemein. Auch nicht mit anderen platzverweiswürdigen Darbietungen von Musikern und DFB-Kickern à la "Olé España" (Michael Schanze, 1982), "Mexico, mi amor" (Peter Alexander, 1986) oder "Far away in America" (Village People, 1994). "Wir sehen uns eher in der Tradition der rockigen Fußballsongs", sagt Johannes. Orientiert haben sich die vier Hamburger Jungs beim Komponieren an Hits wie "Football's Coming Home" - und natürlich auch am Kult-Hit der WM 2006 in Deutschland, "''54, '74, '90, 2006" von "Sportfreunde Stiller". "Ich habe mich heiser gegrölt bei dem Song. Das war eine total geile Zeit", gibt Revolverheld-Sänger Johannes zu.

Große Fußstapfen für "Revolverheld"

Er und seine Mitstreiter wissen jedoch, dass die Konkurrenten aus München die Messlatte extrem hoch gelegt haben. Während der WM 2006 haben die Revolverhelden die Euphorie hautnah bei zahlreichen Public-Viewings miterlebt. "Wir haben uns von der wahnsinnigen Stimmung anstecken lassen und sind mit durchgedreht", erinnert sich Florian und fügt hinzu: "Diese Euphorie wollen wir auffangen, neu entzünden und die deutsche Mannschaft musikalisch zum EM-Titel führen."

"Zutaten" von "Helden 2008" stimmen

Der Auftrag des DFB kam für Hamburger Rocker, die sich 2003 unter dem Namen "Manga" gegründet haben, zwischenzeitlich als "Tsunamikiller" auftraten und seit Ende 2006 Revolverheld heißen, allerdings vollkommen überraschend. "Die müssen mitbekommen haben, dass wir schon 2006 für einen TV-Musiksender den Song 'Heimspiel' geschrieben haben und dass wir eine sehr Fußball-affine Band sind", erzählt Kristoffer. Nach dem Anruf aus Frankfurt haben sich die fünf Rocker dann sofort ins Tonstudio verzogen.

Herausgekommen ist ein Song, der laut Johannes das wichtigste Kriterium eines guten Fußballsongs erfüllt: Ohrwurmqualität. "Schon nach einmaligem Hören und dem Konsum von zehn Bier muss man den Refrain problemlos mitsingen können", erklärt er das "Erfolgsrezept". Dass die "Zutaten" von "Helden 2008" stimmen, wurde vor knapp zwei Wochen am Rande des Bundesligaspiels Hamburg gegen Duisburg deutlich. "Schönes Fußballwetter und wir im Mittelkreis vor 55.000 Zuschauern - das war schon geil. Ein guter Einstand", schwärmt Johannes von dem Auftritt im Volkspark. Am meisten hat er sich bei dem Testlauf aber darüber gefreut, "dass die Leute gleich versucht haben, mitzusingen". Teilweise sei ihnen das sogar schon ganz gut gelungen, lobt er. Und noch bleibt ja auch etwas Zeit zum Üben. Die Generalprobe steigt am 27. Mai auf dem Betzenberg in Kaiserslautern beim letzten Testspiel der Nationalelf vor der EM gegen Weißrussland.

"Arrivederci, Italia“ - Gratulation "Helden 2008"!

Ihr größtes Manko werden die fünf fußballverrückten - nach eigenen Angaben jedoch eher grobmotorisch veranlagten - Hobbykicker bis zum EM-Beginn am 7. Juni dagegen nicht mehr in den Griff bekommen: ihre schlechte Fitness. "Wir schrauben schon seit Jahren erfolglos an unseren Laktatwerten herum", gibt Johannes zu. Trotzdem wollen Revolverheld bei der EM punkten - zumindest musikalisch. Auf dem Rasen vertrauen die Chartstürmer ganz auf Michael Ballack und Kollegen: "Wir wissen, dass die deutsche Mannschaft Europameister wird", prophezeit Florian. Doch nicht nur das. Er ist sich sicher: Im Finale gelingt die Revanche für die Halbfinalniederlage bei der WM 2006 und es heißt: "Arrivederci, Italia" - Gratulation "Helden 2008"!

Wissenscommunity