VG-Wort Pixel

Hodentumor Bundesliga-Profi Timo Baumgartl spricht über seine Krebsdiagnose: "Eine unglaublich harte Zeit für mich"

Timo Baumgartl
Timo Baumgartl – nach seiner Chemotherapie mit Glatze – im Mannschaftstraining von Union Berlin
© Matthias Koch / Imago Images
Timo Baumgartl arbeitet nach überstandener Krebserkrankung an seinem Comeback. In einem persönlichen Post berichtet der Fußballer von seinem Umgang mit der Diagnose und dem Leben danach.

Timo Baumgartl war ein topfitter, aufstrebender Fußballprofi, als ihn die Schockdiagnose ereilte: Hodenkrebs. Bei dem Verteidiger von Union Berlin (111 Bundesligaspiele) wurde während einer Vorsorgeuntersuchung im Mai ein Tumor entdeckt. Daraufhin musste sich der 26-Jährige, der im vergangenen Jahr von der PSV Eindhoven an die Köpenicker ausgeliehen worden war, einer Chemo-Therapie unterziehen.

Auf LinkedIn berichtete der Fußballspieler in einem persönlichen Post davon, wie er die Nachricht von seiner Erkrankung aufgenommen hat, wie er die Chemotherapie überstanden hat und wie der Krebs sein Leben verändert hat. Durch die Krebsdiagnose sei er zum ersten Mal in seinem Leben "mit der Sterblichkeit konfrontiert" gewesen, schrieb Baumgartl.

Timo Baumgartl: Prioritäten haben sich verändert

"Mit 26 Jahren macht man sich über alles andere Gedanken, aber nicht unbedingt über Krebs. Man fühlt sich unverwundbar, vor allem als Leistungssportler", gab der Fußballer einen Einblick in sein Innenleben. Deshalb sei es für seine Freundin und ihn auch schwierig gewesen, mit der Situation umzugehen. 

Nicole Staudinger spricht über Krebs und Vorsorge

Baumgartl wurde zunächst operiert und musste sich dann einer Chemotherapie unterziehen. "Eine unglaublich harte Zeit für mich", gestand er. "Das verändert den Körper, auch mental. Die Momente auf der Onkologie-Station werden mich mein Leben lang prägen." Durch die Krebserkrankung hätten sich seine Prioritäten im Leben "komplett gewandelt": "Ich habe begonnen, mich nicht mehr über Kleinigkeiten aufzuregen." Auch habe er die Situation schnell mit Humor nehmen und positiv in die Zukunft blicken können.

Auch andere Bundesligaspieler von Hodenkrebs betroffen

Baumgartl hat sich mittlerweile auf den Fußballplatz zurückgekämpft, er kann zumindest wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Wann er sein Comeback geben wird, ist allerdings noch offen. Baumgartl appellierte in seinem Post an alle Männer, sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung zu unterziehen: "Es sind nur wenige Minuten, die keinem Mann schaden." In dieser Hinsicht wolle er ein Vorbild sein. Nach der Erkrankung des Abwehrspielers hatte Union Berlin alle Spieler zur Vorsorgeuntersuchung geschickt.

Auch bei den Bundesligaspielern Marco Richter (Hertha BSC) und Sebastien Haller (Borussia Dortmund) wurde zuletzt Hodenkrebs festgestellt. Richter hat die Erkrankung überstanden und kam bereits wieder in der Bundesliga zum Einsatz. BVB-Stürmer Haller muss sich einer Chemotherapie unterziehen. Baumgartl und der Franzose befinden sich im Austausch, wie der Union-Spieler erzählte: "Wir schreiben viel. Er hat mir viele Fragen gestellt und ich versuche täglich, ihm zu helfen und ihn zu motivieren."

Quelle: Timo Baumgartl auf LinkedIn

Mehr zum Thema

Newsticker