"Was machen Strunz?" - Teil 3 Arrogant, überheblich und ohne Feuer


Thomas Strunz, WM-Experte von stern.de, fieberte dem ersten Auftritt der Brasilianer entgegen - und wurde maßlos enttäuscht. Lauffaul und überheblich präsentierte sich die Seleção im Spiel gegen Kroatien.

Endlich war es soweit. 28 Grad, ausverkauftes Stadion in Berlin, eine sensationelle Atmosphäre, perfekter Rasen und der erste Auftritt des Weltmeisters von 2002 - Brasilien. Die Welt hielt den Atem an, als die geballte Offensivmacht der Südamerikaner um 21.00 Uhr mit dem Anpfiff des mexikanischen Schiedsrichters in diese bislang so fröhliche WM startete. UND DANN DAS !!! Was der amtierende Weltmeister über 89 Minuten bot, war an Überheblichkeit kaum zu überbieten. Eine einzige überragende Aktion des Mailänder Topstars Kaká, der als einer der ganz wenigen Engagement zeigte, besiegelte die Niederlage der Kroaten. Die waren taktisch und defensiv so stark, dass sie ein Unentschieden mehr als verdient hätten.

Was Ronaldo in seinen 70 Minuten-Einsatz zeigte, war eine Ohrfeige für jeden Spieler, der für ihn auf der Reservebank Platz nehmen musste. Drei Ballkontakte in der ersten Halbzeit und zwei in der zweiten waren alles, was vom Superstar der WM 2002 in Japan und Südkorea zu sehen war. Die Diskussionen über seinen Fitnesszustand und sein Gewicht werden sicherlich auch in den nächsten Tagen in den weltweiten Gazetten nicht verstummen. Dieses Spiel Ronaldos war glatte Arbeitsverweigerung und wird auf jeden Fall auch innerhalb des Teams stark diskutiert werden. Da bin ich mir absolut sicher.

Auch Frankreich war pomadig

Ich hoffe, dass sich solch eine Spielweise, wie wir sie gestern in zwei Spielen gesehen haben, nicht für den weiteren Turnierverlauf durchsetzen wird. Auch das Spiel Frankreich gegen die Schweiz vom frühen Abend war eine Enttäuschung. Frankreich spielte pomadig und ohne Leidenschaft und ist nur noch ein Schatten vergangener Tage. Das junge Schweizer Team war mindestens ebenbürtig und hatte die klareren Chancen.

Die Brasilianer werden sich sehr deutlich steigern müssen um ihren Titel erfolgreich zu verteidigen. Bei den bislang gesehenen Spielen haben mich andere Mannschaften wesentlich mehr überzeugt. Insbesondere Argentinien, mit einem sehr starken Riquelme, die Niederlande, mit einem phantastischen Arjen Robben und Tschechien, mit einem überragenden Tomas Rosicky, haben mir gefallen. Aber auch die Art und Weise, wie die Mannschaft von "Down Under" Australien in ihrem Spiel gegen Japan zurück gekommen ist und bei tropischen Temperaturen das Spiel innerhalb von 5 Minuten gedreht hat, hat mich begeistert.

Brasilien kann straucheln

Sollten die Brasilianer in ihrem zweiten Gruppenspiel gegen Australien so arrogant, überheblich und ohne Feuer und Leidenschaft spielen wie gegen Kroatien, wird das Team um die Superstars Ronaldinho und Kaká sehr große Probleme bekommen und eventuell überrascht werden. Australiens Trainerfuchs Guus Hiddink, der 2002 bereits Südkorea ins Halbfinale führte, wird die Mannschaft schon so einstellen, dass wir eine aufopferungsvoll kämpfende australische Mannschaft sehen werden. Und dann bin ich gespannt wie Brasilien mit diesem physisch sehr starken Gegner zurecht kommt.

Jetzt fehlen nur noch wenige Teams, die noch nicht gespielt haben, doch eines ist bereits jetzt klar: Die Welt ist tatsächlich zu Gast bei Freunden! Bis heute, denn dann müssen wir Polen leider ohne Gastgeschenk nach Hause schicken.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker