VG-Wort Pixel

WM 2022 "Katarische Bademäntel" – flapsiger Spruch von Sandro Wagner ruft ZDF auf den Plan

Sandro Wagner
ZDF-Experte Sandro Wagner steht wegen eines lockeren Spruchs in der Kritik
© Tom Weller / DPA
Eigentlich ist dem ZDF mit Sandro Wagner als Co-Kommentator ein ziemlicher Glücksgriff gelungen. Doch nach einem flapsigen Spruch des ehemaligen Bayern-Stürmers ist die Aufregung auf Twitter mal wieder groß.

Nicht nur das 1:1 gegen Spanien machte die deutschen Fußball-Fans vor dem Fernseher glücklich. Bei der Übertragung vom ZDF überzeugte einmal mehr der ehemalige Bayern-Stürmer und derzeitige Trainer der SpVgg Unterhaching, Sandro Wagner, als kenntnisreicher Co-Kommentator neben ZDF-Mann Oliver Schmidt.

Wagner ist immer noch sehr nach dran an den aktuellen Nationalspielern und bringt tatsächlich echte Profi-Kompetenz mit, wenn er Situationen auf dem Spielfeld bewertet. Dabei ist er von einer erfrischenden Ehrlichkeit und schont auch seine ehemaligen Kollegen nicht. Als es etwa Jamal Musiala bei einer vielversprechenden Chance in der zweiten Halbzeit gegen Spanien versäumt, den Ball zu dem besser postierten Kollegen Niclas Füllkrug quer zu legen, sondern selbst abschloss, setzte Wagner das in Beziehung zur vielfach geäußerten Kritik an Niklas Süle im Spiel gegen Japan: "Ich finde so eine Szene, wo man den Ball nicht rüber spielt, genauso schlimm wie den Stellungsfehler gegen Japan."

Sandro Wagner mit Bademantel-Spruch

Mitunter allerdings gehen auch mit Sandro Wagner die Gäule durch, was ihm jetzt einen Rüffel des ZDF eingebracht hat. In der 79. Minute in der Partie gegen Spanien hatte Wagner gewohnt flapsig formuliert: "Vorhin habe ich gedacht, die ganze Kurve ist voller Deutschland-Fans. Dann habe ich erst gemerkt, das sind die katarischen Bademäntel." Wagner spielte damit auf die in Katar traditionellen, langen weißen Gewänder – Thawb genannt – an, die viele Männer auch im Stadion tragen.

In der öffentlichen Erregungsmaschine Twitter kam das nur so semi-gut an, einige User bewerten Wagners Einlassungen als Rassismus. Das wiederum reichte dem ZDF, um den eigenen Experten zu disziplinieren. In einem Tweet vom ZDF-"Sportstudio" heißt es geradezu staatstragend: "Sandro Wagners Aussage über den Thawb ist leider in einer emotionalen Phase des Spiels passiert. Das darf es nicht. Wir werden das besprechen."

Mehr zum Thema

Newsticker