HOME

WM Quali: Schweden gegen Italien: Für Buffon könnte sich der Kreis schließen - Ibrahimovic sieht Schweden nicht unter Druck

In den WM-Playoffs duellieren sich Schweden und Italien um eines der letzten Tickets. Ex-Schweden-Star Zlatan Ibrahimovic meldet sich vor der Partie gewohnt markig zu Wort. Für Torwart-Legende Gianluigi Buffon könnte sich indes der Kreis schließen.

WM-Quali Schweden Italien

Italiens National-Keeper Gianluigi Buffon (Archivbild)

Eine Weltmeisterschaft ohne ist nahezu unvorstellbar. Die "Squadra Azzurra" muss in diesem Jahr dennoch um eines der letzten verbleibenden Tickets für die kommende Weltmeisterschaft in Russland kämpfen. In zwei Playoff-Spielen muss sich der Weltmeister von 2006 mit Schweden duellieren. Am Freitag treten die Italiener im schwedischen Solna zum Hinspiel der Playoff-Runde an. Anpfiff ist um 20.45 Uhr.

Die Schweden erwarten also einen Gegner mit ordentlich Erfolgsdruck. Ist das die Chance für die Nordeuropäer? Superstar kann die Schweden allerdings nicht zur WM schießen. Der 36-Jährige beendete seine Karriere in der Nationalmannschaft und befindet sich zudem nach einer Knieverletzung im Aufbautraining. Doch Ibrahimovic ist bekannt für sein Selbstbewusstsein und seine markanten Sprüche.

Natürlich ließ er es sich nicht nehmen, vor dem so wichtigen Spiel noch einen typischen "Zlatan-Spruch" abzufeuern. "Jetzt, da ich nicht mehr in der Nationalmannschaft bin, kann mit weniger Druck spielen. Die Leute erwarten jetzt weniger. Als ich noch da war, haben alle erwartet, dass wir die Weltmeisterschaft oder die Europameisterschaft gewinnen." Demnach steht den Skanidnaviern also nichts mehr im Wege, um sich in den nächsten beiden Spielen gegen die Italiener durchzusetzen. Aus dem aktuellen Kader der Schweden hat noch kein einziger Spieler ein WM-Spiel bestritten. Die Nordeuropäer qualifizierten sich zuletzt 2006 für eine WM. 

Für Buffon kann es in der WM-Quali enden, wie es begonnen hat

Auf der anderen Seite hingegen steht einer der ganz Großen zwischen den Pfosten der Italiener. Als 1997 sein erstes Länderspiel für Italien bestritt, saßen einige Spieler beider Mannschaften noch im Kindesalter vor dem Fernseher. Der 39-Jährige kämpft auch um ein glamouröses Ende seiner Karriere. Zum letzten Mal hat er die Chance an einer WM-Endrunde teilzunehmen.

Zum letzten Mal stand Italien in einer Playoff-Runde für Die WM im Jahre 1997. Damals duellierte sich die "Squadra Azzura" mit dem Gastgeber der kommenden WM, Russland. Und wer absolvierte dort im Alter von 19 Jahren sein erstes A-Länderspiel? Richtig. Gianluigi Buffon. Der Beginn einer großen Karriere, gekrönt durch den Weltmeistertitel von 2006. Doch am Freitag in Solna und dann eine Woche später im San Siro in Mailand, könnte die Karriere für den Torwart vorbei sein. So wie es begonnen hat, so kann es enden. In einem Playoff-Spiel zur WM. 

fk

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity