HOME

Zweite Liga: Harnik schießt Hannover an die Spitze

Zumindest vorübergehend hat Hannover die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. Im Abstiegskampf fährt Bielefeld den ersten Sieg unter Coach Saibene ein.

Hannovers Martin Harnik (L.) bejubelt sein Tor

Hannovers Martin Harnik (L.) bejubelt sein Tor

Hannover 96 hat im spannenden Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga vorgelegt und zumindest bis Mittwoch die Tabellenspitze übernommen. Die Niedersachsen feierten mit dem 1:0 (0:0) gegen den 1. FC Nürnberg durch das Tor von Martin Harnik am Dienstagabend den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer André Breitenreiter.  

Im ebenso engen Kampf um den Klassenerhalt war Arminia Bielefeld der große Sieger. Die Ostwestfalen holten ein 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf und rückten nach dem ersten Sieg unter dem neuen Coach Jeff Saibene auf Rang 15 vor. Der FC St. Pauli spielte trotz langer Überzahl nur 0:0 gegen den SV Sandhausen. Und Schlusslicht Karlsruher SC kam ebenfalls in Überzahl nicht über ein 1:1 gegen die Würzburger Kickers hinaus.

Hannover 96 - 1. FC Nürnberg 1:0 (0:0)

Hannover 96 hat zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. Die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter bezwang am Dienstag den 1. FC Nürnberg mit 1:0 (1:0) und steht mit 52 Punkten an der Spitze. Allerdings können Union Berlin, Eintracht Braunschweig und der VfB Stuttgart am Mittwoch wieder vorbeiziehen. Torjäger Martin Harnik sorgte vor 34.000 Zuschauern in der 47. Minute mit seinem 14. Saisontreffer für den zweiten Sieg im zweiten Pflichtspiel unter Neu-Trainer Breitenreiter.

FC St. Pauli - SV Sandhausen 0:0

Der FC St. Pauli steckt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter tief im Abstiegssumpf. Selbst gegen lange Zeit nur zehn Spieler des SV Sandhausen verpassten die Hanseaten am Dienstagabend beim 0:0 den siebten Saisonsieg. Der SV Sandhausen, der von der 11. Minute an Damian Roßbach nach dessen Platzverweis wegen einer Notbremse ersetzen musste, blieb auch im achten Spiel nacheinander ohne Sieg. Er dürfte aber mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben.

Karlsruher SC - Würzburger Kickers 1:1 (1:0)

Im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga ist der Karlsruher SC gegen die Würzburger Kickers trotz Überzahl in der Schlussphase nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus gekommen. Rico Benatelli sah in der 76. Minute die Gelb-Rote Karte. Zuvor hatte er für die Gäste aus Würzburg zum 1:1 getroffen (51.). Die Kickers sind nun zehn Spiele in Serie ohne Sieg. Für den KSC war das 1:0 von Jonas Meffert aus der 39. Minute zu wenig. Die Badener bleiben Letzter.

Arminia Bielefeld - Fortuna Düsseldorf 2:1 (1:1)

Arminia Bielefeld ist dank des ersten Sieges unter dem neuen Trainer Jeff Saibene der Sprung von den Abstiegsplätzen der 2. Liga gelungen. Die Ostwestfalen setzten sich durch das Siegtor von Kapitän Fabian Klos (84. Foulelfmeter) 2:1 (1:1) gegen Fortuna Düsseldorf durch und rückten zumindest bis Mittwoch auf Rang 15 vor. Julian Börner hatte die Arminia in Führung (11.) gebracht, Kaan Ayhan (40.) für Düsseldorf ausgeglichen. Düsseldorfs Marcel Sobottka sah für das elfmeterreife Foul an Börner die Gelb-Rote Karte (83.).

car / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(