Olympia Deutsche Basketballer überrollen Angola

Souveräner Auftakt für die deutschen Basketballer: Mit großem Vorsprung siegte das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann gegen Angola. Dirk Nowitzki und Chris Kaman waren die besten Werfer. Nächster Gegner in der "Todesgruppe" ist Griechenland.

Angeführt vom bärenstarken Fahnenträger Dirk Nowitzki und dem erst vor kurzem eingebürgerten Chris Kaman sind die deutschen Basketballer mit einem vielversprechenden 95:66 (54:34)- Auftaktsieg gegen Angola in das Olympia-Turnier gestartet. Vor 12 000 Zuschauern im Wukesong Culture and Sports Center, darunter auch Chinas Superstar Yao Ming, waren die beiden NBA-Profis Nowitzki (23 Punkte) und Kaman (24) am Sonntag die besten Werfer beim für den weiteren Turnierverlauf so wichtigen Erfolg über den Rekordmeister aus Afrika. Schon am Dienstag (08.30 Uhr) wartet mit Ex-Europameister Griechenland ein schwerer Gegner auf die deutschen Korbjäger. Danach geht es im Kampf um einen der ersten vier Plätze in Gruppe B für das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann gegen Weltmeister Spanien, Gastgeber China und den Topfavoriten USA.

Wie schon bei der Last-Minute-Qualifikation in Athen standen auch beim Auftakt in Peking zusammen mit Nowitzki und Kaman noch Greene, Hamann und Wysocki in der ersten Fünf. Neben den beiden NBA-Profis von den Dallas Mavericks und den Los Angeles Clippers sammelte im ersten Viertel (25:21) nur noch Greene mit zwei Dreiern Punkte. Drei Minuten lang kamen die deutschen Korbjäger zum Auftakt des zweiten Viertels auch ohne ihre beiden Stars aus der NBA aus.

Größenvorteile der deutschen Riesen

Als die beiden Riesen dann wieder auf das Feld beordert wurden, spielte Deutschland seine Größenvorteile unter dem Korb aus. Auch von jenseits der Dreier-Linie traf das nun immer besser harmonierende DBB-Team sicher. Der Lohn für die feine Leistung war eine 54:34 Pausenführung.

Nach dem Wechsel baute das deutsche Team die Führung zunächst weiter aus, ehe die Konzentration etwas nachließ. Doch in einer Auszeit weckte Bauermann seine Mannschaft wieder auf. Im Schlussviertel schonte der Bundestrainer seine beiden Topstars Nowitzki und Kaman. Stattdessen gab er auch noch den Bankspielern Tim Ohlbrecht und Philip Zwiener die Gelegenheit zum Olympia-Einsatz.

DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker