HOME

Stern Logo Olympia 2014

Olympia 2014 in Sotschi: Russisches TV zensiert Eröffnungs-Panne

Diesen Fehler sollten die russischen Zuschauer nicht sehen: Fünf Schneeflocken sollten sich zu den olympischen Ringen formieren. Bei einer versagte die Technik, das russische TV blendete das aus

Dieses Bild bekamen die russischen Fernsehzuschauer nicht zu Gesicht: Statt fünf prangten nur vier olympische Ringe am Stadionhimmel

Dieses Bild bekamen die russischen Fernsehzuschauer nicht zu Gesicht: Statt fünf prangten nur vier olympische Ringe am Stadionhimmel

Nach einer Panne bei der Eröffnungsshow der Olympischen Winterspiele in Sotschi hat das russische Staatsfernsehen eine Manipulation der Live-Übertragung eingeräumt. Die Fernsehzuschauer in Russland sahen anders als die Menschen im Fischt-Stadion am Freitag nicht, wie eine stilisierte Schneeflocke geschlossen blieb und sich nicht zum fünften olympischen Ring öffnete. Im Stadion versagte die Technik, der Ring - der für den Kontinent Amerika steht - blieb geschlossen.

Bild von der Probe kaschiert den Fehler

Fernsehchef Konstantin Ernst räumte danach ein, dass für die TV-Zuschauer ein Probenbild montiert worden sei, als der Ring sich nicht öffnete. Ziel sei es gewesen, den Menschen eine perfekte Show zu zeigen. Zuschauer im Ausland sahen die Panne allerdings - und eben nur vier geöffnete Ringe.

"Es hatte keinen Einfluss auf den Rest der Show", betonte Ernst. Zugleich bedauerte er die Panne. "Es war eigentlich die einfachste Sache", meinte er. "Es hat niemanden beleidigt." Bei einer Pressekonferenz sekundierten andere Regisseure, dass es gerade dann spannend sei bei einer Show, wenn etwas einmal nicht klappe. Es handele sich um moderne Technik, die versagen könne.

Auch in den sozialen Netzwerken sorgte die Panne für ein heftiges Echo. TV-Autor MickiyBeisenherz sprach von "Vier Ringen und ein Todesfall". Andere forderten die Werbeprofis von Sixt auf, aus der Panne Kapital zu schlagen. Und natürlich kamen auch schnell Verschörungstheorien hoch - schließlich stünde der fehlende Ring in der olympischen Familie für Amerika, was zwar nicht stimmt - aber die Theorie natürlich viel hübscher macht.

IOC reagiert gelassen auf Zensur

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) reagierte gelassen. IOC-Sprecher Mark Adams betonte, dass es eine "große Show" gewesen sei. Es sei jedem überlassen, Elemente in eine Fernsehübertragung zu schneiden. "Ich sehe nicht, was das Problem ist", sagte er. Die Athleten, mit denen er gesprochen habe, hätten die Eröffnungsfeier als "fantastisch" empfunden

kng/DPA / DPA

Wissenscommunity