HOME

Ellen MacArthur: "Eine absolut unbeschreibliche Reise"

Jules Vernes Romanheld Phileas Fogg brauchte 80 für seine Erdumrundung. Die Britin Ellen MacArthur war jetzt knapp zehn Tage schneller mit ihrem Segelboot und knackte damit den bisherigen Rekord.

In Rekordzeit hat die britische Seglerin Ellen MacArthur alleine die Welt umrundet. Glücklich und erschöpft überquerte die 28-Jährige die imaginäre Ziellinie im Ärmelkanal - nach 71 Tagen, 14 Stunden, 18 Minuten und 33 Sekunden auf See. Sie unterbot damit den bisherigen Rekord des Franzosen Francis Joyon um einen Tag und gut achteinhalb Stunden, wie MacArthurs Team mitteilte. Der britische Premierminister Tony Blair und Königin Elizabeth II. gratulierten der Seglerin zu ihrem Erfolg.

"Es war eine absolut unbeschreibliche Reise, sowohl körperlich als auch mental", bilanzierte MacArthur auf ihrer Web-Site. "Ich bin überglücklich." Sie sei froh, dass sie nun endlich abschalten und entspannen könne.

Magerkost, Schlafmangel und stürmische See

Seit dem Start am 28. November vergangenen Jahres schlief die Seglerin auf ihrem Trimaran "B&Q" nur rund vier Stunden pro Tag und nie länger als eine halbe Stunde am Stück. Sie ernährte sich von gefriergetrockneten Mahlzeiten, die sie auf einem kleinen Campingkocher erhitzte, und trank entsalzenes Meerwasser. Heiligabend verbrachte MacArthur im Sturm, und an Silvester erreichte sie die Halbzeitmarkte am Kap Hoorn. Eine Woche später erlebte die Britin einen der schwersten Stürme ihrer Seglerlaufbahn. Während des Unwetters verbrannte sie sich einen Arm am Generator.

Widriges Wetter warf MacArthur vorübergehend hinter den Weltrekord des Franzosen Joyon zurück, doch als sie Ende Januar den Äquator überquerte, war sie wieder in der Zeit. Ein Sturm am Samstag verschaffte ihr schließlich den nötigen Rückenwind, um sich endgültig den Rekord zu sichern. Nach einer Strecke von 42.000 Kilometern erreichte die 28-Jährige am Montagabend um 23.29 Uhr MEZ das Ziel zwischen der französischen Insel Ushant und der britischen Halbinsel Lizard am westlichen Ende des Ärmelkanals.

Lob und Anerkennung von höchster Stelle

"Das ist ein überwältigender Erfolg", sagte Blair. "Das ganze Land ist sehr stolz auf Ellen." Die Queen würdigte MacArthurs "bemerkenswerte und historische Leistung". Viele Menschen in Großbritannien und der ganzen Welt hätten ihre Reise verfolgt, "beeindruckt von Ihrem Mut, Ihren Fähigkeiten und Ihrer Ausdauer", erklärte Königin Elizabeth II.

Zu den Gratulanten gehörte auch der bisherige Rekordhalter. "Schon dass sie in der Lage war, die Welt nonstop zu umsegeln, war eine große Tat", sagte Joyon über MacArthurs Erfolg. "Aber dass sie gleichzeitig den Rekord unterboten hat, verdient meine herzlichsten Glückwünsche."

Krystyna Rudzki/AP / AP

Wissenscommunity