HOME

Grand-Slam: Juan Carlos Ferrero gewinnt French Open

Sandplatz-König Juan Carlos Ferrero hat den Fluch von Paris besiegt und im vierten Anlauf bei den French Open seinen ersten Grand-Slam-Titel gewonnen.

Sandplatz-König Juan Carlos Ferrero hat den Fluch von Paris besiegt und im vierten Anlauf bei den French Open seinen ersten Grand-Slam-Titel gewonnen. Der Tennis-Profi aus Spanien bezwang am Sonntag im Herren-Finale von Roland Garros mit 6:1, 6:3, 6:2 den Niederländer Martin Verkerk, der bei seinem French-Open-Debüt mit dem Einzug ins Endspiel für Furore gesorgt hatte. Ferrero war im Vorjahr im Finale an seinem Landsmann Albert Costa gescheitert, zuvor hatte er in Paris schon zwei Mal im Halbfinale gestanden.

Siegerscheck über 840 000 Euro

Neben dem imposanten "Coupe des Mousquetaires" durfte die neue Nummer 1 im Champions Race einen Siegerscheck über 840 000 Euro mit nach Hause nehmen. Für den ungesetzten Verkerk blieb die Hälfte - etwas mehr hatte der Emporkömmling aus Alphen aan den Rijn zuvor in knapp sieben Jahren als Tennis-Profi zusammen gekratzt.

Mit der Nummer 46 ins Finale

Der Mann, der aus dem Tennis-Niemandsland kam und als Nummer 46 der Weltrangliste in sein drittes Grand-Slam-Turnier gestartet war, stand als erster Niederländer überhaupt im Finale der French Open. Der 1,98 Meter große Aufschlagriese hatte auf dem Weg dahin unter anderen Australian-Open-Finalist Rainer Schüttler und den Paris-Sieger von 1998, Carlos Moya aus Spanien, bezwungen - mit hammerhartem Service und einer für seine Größe erstaunlichen Beweglichkeit auf Sand.

Oranje-Fans

Im Endspiel am Sonntag hatte der 24-jährige Verkerk zwar eine Vielzahl Oranje-Fans hinter sich, aber nicht die Mittel, um den für alle Eventualitäten in Roland Garros gewappneten Ferrero zu bezwingen. Der mit stoischer Ruhe auftretende Spanier, der das Masters-Turnier in Monte Carlo gewonnen hat und in diesem Jahr auf Sand erst zwei Niederlagen einstecken musste, ließ kaum Breakchancen zu, schlug gut auf und hielt dem Druck des über 200 km/h schnellen Service seines Gegners stand. Mit dem ersten Matchball nach 2:09 Stunden wurde am Sonntag aus dem "ewigen" Verlierer von Paris ein strahlender Sieger.

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(