HOME

Michael Jordan: "His Airness" stellt Flugbetrieb ein

Nach 21-jähriger Karriere zieht sich Mega-Star Michael Jordan ohne einen letzten Sieg aus dem Profi-Basketball zurück. Selbst Verteidigungsminister Rumsfeld erwies ihm die Ehre.

Michael Jordan, vermutlich bester Basketball-Spieler der Welt, hat in seinem allerletzten Spiel eine Niederlage hinnehmen müssen. Vier Jahre nach seiner Rücktrittserklärung und dem anschließenden Engagement als sportlicher Leiter der Washington Wizards lief der 40-Jährige Ausnahmesportler vor 21.257 Zuschauern noch einmal in Philadelphia auf.

Um Jordan noch ein paar Freiwurf-Punkte zu ermöglichen, wurde er von seinem Gegenspieler absichtlich gefoult. Der gebürtige New Yorker erzielte 15 Punkte plus vier Rebounds und wurde auch von den "Philly"-Fans umjubelt. Kurz vor Ende des Spiels ließ sich Jordan auswechseln und nahm den Applaus aller Spieler entgegen. Zum Schluss gewann Philadelphia mit 107 zu 87. In seiner 1982 begonnenen Karriere erzielte Jordan insgesamt 32.292 Punkte - sein Durchschnitt von 30,12 Punkten je Spiel ist der höchste Wert in der Geschichte der Basketball-Liga NBA.

Bei seinem letzten Heimspiel in der Nacht zu Dienstag konnte der Mega-Star seinen Fans keinen Sieg schenken. Mit den Washington Wizards (37 Siege/44 Niederlagen) verlor er im ausverkauften MCI Center gegen die New York Knicks (37/44) seine letzte Partie in eigener Halle klar mit 79:93. Der Ausgang des Duells zwischen den beiden nicht für die Playoffs qualifizierten Teams schien jedoch völlig nebensächlich zu sein. Denn trotz der Niederlage wurde "His Airness" von den über 20.000 Zuschauern bejubelt, als hätte er soeben seine siebte Meisterschaft in der nordamerikanischen Basketball-Meisterschaft (NBA) gewonnen.

Als Jordan 2:02 Minuten vor Spielende das Parkett verließ, erhoben sich alle von den Sitzen, spendeten dem Ex-Champion der Chicago Bulls minutenlang Beifall und feierten ihn mit Sprechchören. Vor der Partie hatte ihn US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld mit der amerikanischen Flagge geehrt, die am 11. September vorigen Jahres in Gedenken an den 1. Jahrestag der Terroranschläge auf New York und Washington über das Pentagon geflogen wurde.

"Das war sehr respektvoll. Sie hätten das nicht zu tun brauchen, doch sie taten es. Sie wissen, dass ich sie liebe", bedankte sich Jordan bei den Fans, von denen er sich bei seinem letzten Karriere-Heimspiel mit 21 Punkten als Top-Werfer der Mavericks verabschiedete.

Wissenscommunity