HOME

Start-up: Mio-Olio im Test: So schmeckt das Pizza-Öl aus der Höhle der Löwen

Die Gründer von Mio-Olio haben Gewürzöl entwickelt, mit dem man seine TK-Pizza pimpen kann. Der Markt ist riesig - aber schmeckt das Öl überhaupt? Wir haben es getestet.

Mioolio im Test

Mit Mio-Olio wollen die Gründer Luigi Stella (41) und Taner Gecer (39) die Löwen überzeugen. Sie bieten 15 Prozent ihres Unternehmens für 30.000 Euro.


Tiefkühlpizza ist beliebt. Mehr als 800 Millionen Pizzen landen jährlich auf Tellern. Für die Gründer von Mio-Olio ein riesiger Markt - denn sie wollen mit Gewürzölen die klassischen Pizzen pimpen. Die Freude Luigi Stella und Taner Gecer haben Mio-Olio entwickelt und bieten das Öl nicht in großen Flaschen, sondern in praktischen kleinen Beuteln an. Und wollen mit dieser Geschäftsidee die Löwen locken.

Wie "Chip" vorab berichtet, scheint das auch gut zu funktionieren - den Löwen schmeckt das Öl. Doch vor allem das Geschäft dahinter wird den möglichen Investoren gefallen. Denn das Öl lässt sich günstig herstellen. Ein Beutel des Öls kostet inklusive Verpackungskosten gerade einmal drei Cent, im Handel kosten die Beutel 19 Cent - eine satte Marge. 

In unserer Fotostrecken verraten wir, wie das Öl schmeckt und welche Vor- und Nachteile das Produkt hat. Ob die Gründer einen Deal bekommen, sehen Sie am Dienstagabend um 20.15 Uhr auf Vox in "Die Höhle der Löwen".

+++Der Erfinder von Paradont-Creme im Interview +++

"Die Höhle der Löwen": Fluxbag im Test - Kann das Produkt überzeugen?


kg
Themen in diesem Artikel