HOME

Discounter in Australien: Wo Aldi-Mitarbeiter mehr verdienen als Ärzte

Aldi legt in Australien ein enormes Wachstum vor. Von diesem Erfolg profitieren auch die Mitarbeiter. Die bekommen beim Discounter satte Gehälter. Jung-Manager verdienen sogar besser als Mediziner, Ingenieure oder Zahnärzte.

Aldi in Australien

Aldi-Filiale in Australien

Picture Alliance

Hierzulande muss Aldi sich mächtig strecken, um noch Wachstum zu generieren. Aldi Süd konnte zwar zuletzt ein kleines Plus verbuchen, der Bruder-Discounter aus dem Norden hingegen schreibt erstmals Verluste. Zu teuer ist der Umbau der Filialen, die Modernisierung wird die Zahlen des Discounters noch länger belasten.

Ein Blick auf die andere Seite des Planeten, nach Australien, zeigt ein ganz anderes Bild: Dort entwickelt sich Aldi Süd prächtig - und lockt auch als Arbeitgeber Interessierte. Allein auf die Stelle als Regionalmanager sollen mehr als 9000 Bewerbungen beim Discounter eingegangen sein. Auch das Absolventenprogramm ist beliebt. In dem 18-monatigen Kurs werden Berufseinsteiger auf eine Managementkarriere beim Discounter vorbereitet - und dafür fürstlich entlohnt. Im ersten Jahr zahlt Aldi rund 89.000 Dollar. 

Aldi lässt sich Jung-Manager einiges kosten

Laut dem Graduate Careers Australia Report verdienen die jungen Manager damit mehr als Zahnmediziner (rund 80.000 Dollar) oder Ärzte (rund 65.000 Dollar). Lehrer verdienten zum Berufsstart 61.000 Dollar. Ganz aktuell sind die Zahlen nicht, der Report wurde zuletzt 2015 veröffentlicht. Dennoch zeigen sie: Aldi lässt sich gute Mitarbeiter einiges kosten.

"Während meines Studiums hatte ich einen Freund, der bei Aldi arbeitete. Ich hatte die Gelegenheit, seine Karriere nicht nur mitzuerleben, sondern mir auch selbst einen Karriereweg zu suchen, von dem ich nicht einmal wusste, dass er existiert", berichtet Gebietsleiterin Caitlin Gallagher. "Nach meinem Universitätsabschluss habe ich mir das Programm angeschaut."Das Graduiertenkolleg ist attraktiv: Das Gehalt klettert auf bis zu 162.000 Dollar, dazu kommt ein Firmenwagen. 

Hoher Mindestlohn in Australien

Dass Aldi in Down Under so satte Gehälter zahlt, hat mehrere Ursachen. So sind die Löhne in Australien im Allgemeinen hoch. Mit fast 19,50 Australischen Dollar (umgerechnet gut 12 Euro) hat das Land einen der höchsten Mindestlöhne der Welt.

Darüber hinaus legt Aldi in Australien seit Jahren eine enorme Expansion hin - und braucht dafür gute Mitarbeiter. Seit dem Start im Jahr 2001 ist das Imperium auf mehr als 540 Filialen gewachsen, die meisten davon an der Ostküste. Jährlich plant der Discounter nun 30 neue Läden. Noch liegt Aldi auf Platz 5 in der australischen Supermarktlandschaft. Aber der Discounter will mehr - und wächst derzeit dreimal so schnell wie die Wettbewerber. Die allerdings haben noch einen großen Vorsprung: Woolworth kommt auf einen Bruttoumsatz von 38,2 Milliarden Euro, berichtet "Supermarkt-Inside". Aldi erwirtschaftet rund 6,6 Milliarden Euro in Australien.
 

Lesen Sie auch:

Warum der Discounter-Krieg zwischen Aldi und Lidl nicht in Deutschland gewonnen wird

Aldi Süd und Aldi Nord: Wie die Discounter zusammenrücken

Aldi Süd hat Probleme

kg
Themen in diesem Artikel