HOME

Tarifstreit: Schell fordert Suckales Rücktritt

Drastische Worte von Manfred Schell in Richtung Margret Suckale: Der GDL-Vorsitzende fordert die Bahn-Personalchefin in einem Gespräch mit stern.de zum Rücktritt auf. Anlass waren Äußerungen Suckales, Schell solle seine Kur beenden, um an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Im Streit zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GdL verschärft sich der Ton drastisch: Im Gespräch mit stern.de hat GdL-Chef Manfred Schell Bahn-Personalchefin Margret Suckale zum Rücktritt aufgefordert. "Ihre Äußerungen, ich möge meine Kur beenden, um an den Verhandlungstisch zurückzukehren - ohne ein substanzielles Angebot, ist ein weiterer Baustein zur Irreführung der Öffentlichkeit. Sollte sie jedoch von der Richtigkeit ihrer Argumentation überzeugt sein, sollte sie ihr Amt unverzüglich zur Verfügung stellen", so der Gewerkschaftsvorsitzende.

Suckale hatte zuvor gesagt: "Jetzt lassen Sie Ihren Worten auch Taten folgen, kommen Sie an den Verhandlungstisch, Herr Schell, wir warten." Sie reagierte damit wiederum auf ein Interview Schells, in dem er angekündigt hatte, sofort seine Kur abzubrechen, sollte die Bahn zu wirklichen Verhandlungen bereit sein.

Gegenüber stern.de wiederholte der GdL-Chef seine Forderung gegenüber dem Bahnvorstand, der Gewerkschaft ein substanzielles Verhandlungsangebot über einen eigenständigen Tarifvertrag mit den Inhalten "Entgelt" und "Arbeitszeit" zu unterbreiten. Unter diesen Umständen würde er sofort an den Verhandlungstisch kommen.

Arno Luik