Startseite

Schweinekopf-Posting: Shitstorm bricht über Tim Mälzer herein

Schwein gehabt? Nicht wirklich. Ein Post auf Facebook von Tim Mälzer erhitzt die Gemüter. Die einen werfen ihm Geschmacklosigkeit, die anderen Perversion vor. Der TV-Koch verteidigt jedoch seinen Standpunkt.

Tim Mälzer

Dass sein Post für so viel Furore Sorgen würde, war TV-Koch Tim Mälzer wahrscheinlich nicht klar. Oder?

Es ist doch immer wieder das gleiche Spiel: Wird ein Teller mit einem saftigen Steak und Pomme frites oder Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat auf Facebook gepostet, dann gehen die Däumchen nach oben. Was ist aber, wenn ein Produkt, beispielsweise der Kopf vom Schwein, als Ganzes gezeigt wird? Und zwar nach der Schlachtung, vor der Zubereitung als Suppe? Dann ist die Hölle los. So in etwa muss es auch TV-Koch Tim Mälzer gerade erleben. Vor einigen Tagen veröffentlichte er folgenden Post auf Facebook:

Schwein gehabt! - Und die Bullerei hat auch immer noch welches. Küchenchef Michi hat selbst Hand angelegt und das feine Allgäuer Schwein von Markus Ziegler portioniert und wie ihr seht: auch in Szene gesetzt.

Posted by Tim Mälzer on Monday, 18 January 2016


Es dauerte nur einige Minuten, bis die ersten ihm Respektlosigkeit und Perversion vorwarfen. Bis jetzt haben über 1100 Menschen das Bild kommentiert, der Tonus richtet sich durch und durch gegen den TV-Koch: "Das ist absolut geschmacklos.", "Pervers und respektlos." oder "Das ist unter aller Sau."

Mälzer lässt sich von den Kommentaren aber nicht beirren, denn für ihn steht fest, was er tut, macht er mit Respekt vor dem Tier: "Das ist Respekt. Der größte! - Ein gutes Produkt muss fassbar sein. Ehrlich. Gut. Und alle Köche der Bullerei und ich schätzen das." Ein Mantra, das Mälzer in der Diskussion immer wieder postet. Aber auch an dieser Formulierung stören sich die User: "Produkt? So schnell wird ein Lebewesen zu einem Produkt." oder "Tiere sind doch kein Produkt."

Dem TV-Koch geht es aber um mehr als nur Respekt, sondern auch um Bewusstsein: "Es geht um Anerkennung und Respekt vor einem guten und gutbehandelten Tier. Weniger Fleisch essen, besseres Fleisch essen, ist der Punkt."

Vegan-Guru Attila Hildmann schaltet sich in die Diskussion ein

Dennoch helfen all die Bemühungen die Tim Mälzer anstrebt, um die Diskussion auf seine Beweggründe zu lenken, nichts. Nach einigen Tagen klinkt sich sogar der umstrittene Vegan-Guru Attila Hildmann in die Diskussion mit ein und fragt öffentlich: "Wer ist hier das echte Schwein?"

Hallo Tim Mälzer, wir kennen uns nicht, ich war auch nie scharf drauf, da du einer von den TV-Köchen bist, die mir...

Posted by Attila Hildmann on Friday, 22 January 2016


Hildmann wirft Mälzer vor, er würde sich über das Tier lustig machen und ihm so das "letzte Fünkchen Ehre" nehmen.

Was man von der Diskussion und Tim Mälzers Post auch halten möchte, "die Sau muss aufgehen". Das sagen zumindest die Autoren, Georg Schweisfurth und Simon Tress, des Kochbuchs "Fleisch". Wenn man schon ein Tier zerteilt, soll man alle Stücke verwerten, nicht nur das Filet. Und es sollen sich eher diejenigen an die Nase fassen, die sich abgepacktes Schweinesteak aus dem Discounter zu einem Spottpreis schmecken lassen. Ginge es danach, würde Mälzer alles richtig machen. Wenigstens weiß er zumindest, wie sein Stück Fleisch vorher ausgesehen hat. Welcher Verbraucher kann das schon von sich behaupten?

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools