Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

"Ich wollte mir von Clausnitz selbst ein Bild machen"

Brutale Bilder und Videos aus Clausnitz haben am Freitag und Samstag die Nachrichten geprägt. Nicht jeder kann nach einem solchen Vorfall einfach abschalten. Ein Dresdner machte sich auf den Weg um zu sehen, wie es Luai geht. Und nahm ihm eine Schokolade mit.

Clausnitz

Clausnitz, ein Ortsteil von Rechenberg-Bienenmühle (Sachsen): Gegner eines neuen Asylbewerberheims hatten am Donnerstag versucht, die Ankunft der ersten Bewohner zu blockieren

Karlo Tobler wohnt in Dresden und kann Hetze gegen Flüchtlinge nicht einfach so hinnehmen. Deswegen hat er sich am Sonntagmorgen ins Auto gesetzt und ist nach Clausnitz gefahren, das ist nicht so weit. Die Landschaft war malerisch und neblig. Vor Ort angekommen, klingelt er am erstbesten Haus – und wer öffnet ihm? Luai, der Junge, dessen Bild seit Freitagmorgen durch die Presse geht. Der Junge, der von einem Polizisten unsanft aus dem Bus befördert wurde, damit er in seinem neuen Zuhause einzieht.

Karlo Tobler hat von seinem Sonntag in Clausnitz auf Facebook berichtet. Und auch wenn sein Tag vor Ort die Geschehnisse aus der Donnerstagnacht nicht vergessen machen kann, stimmt die Lektüre seines Textes doch froh. Denn Luai und seiner Familie geht es gut. Aber lesen Sie selbst. 

Heute morgen um halb zehn bin nach Clausnitz gefahren. Ich wollte mir gerne selber einer Bild machen und außerdem hatte...

Posted by Karlo Tobler on Sunday, February 21, 2016


bal

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools