Mann erschießt 13 Menschen

9. April 2013, 11:25 Uhr

Unfassbare Bluttat in Serbien: In der Nähe von Belgrad hat ein 60-jähriger Mann 13 Menschen erschossen. Zu den Opfern gehört auch ein zweijähriges Kind.

Ein 60 Jahre alter Serbe hat am Dienstag 13 Menschen erschossen und versucht, seine Frau und sich selbst ebenfalls umzubringen. Das berichteten die Medien in Belgrad unter Berufung auf die Behörden. Der Mann habe mit seiner Waffe, die er legal besessen habe, in dem Dorf Velika Ivanca rund 50 Kilometer südlich von Belgrad sechs Männer und sechs Frauen sowie einen zweijährigen Jungen erschossen.

Zwölf Menschen seien noch an Ort und Stelle gestorben, eine weitere Person im Krankenhaus, teilte die Polizei mit. "Die Menschen kamen in fünf Häusern ums Leben, überwiegend Verwandte und Nachbarn", sagte Milorad Veljovic, Chef der Notfall-Abteilung des serbischen Innenministeriums dem Radiosender B92. Das Motiv des Täters war unklar. Es gebe fast niemanden mehr, der aussagen könne. "Fünf Häuser wurden praktisch ausgelöscht", sagte der Polizeichef. Klar sei nur, dass der Täter weder strafrechtlich noch psychiatrisch bekannt war. Bislang wisse man lediglich, dass der Mann ein Veteran aus den Balkankriegen ist. Er habe 1991 im Bürgerkrieg im Grenzgebiet zwischen Serbien und Kroatien gekämpft.

Erst den Sohn erschossen

Nach Darstellung der Nachbarn tötete der Mann um 4.30 Uhr zunächst in seinem Haus seinen 42-jährigen Sohn mit einem Schuss in den Kopf, berichtete die größte Zeitung "Blic" in ihrer Onlineausgabe. Dann habe er seine Mutter und anschließen die Ehefrau schwer verletzt. Anschließend suchte der Mann vier Häuser seiner Nachbarn auf, wo er zwölf weitere Menschen erschoss. Schließlich richtete er die Waffe, die er wahrscheinlich legal besaß, gegen sich selbst. Alle Opfer hätten zum Zeitpunkt des Angriffs geschlafen. Fast allen Opfern sei in den Kopf geschossen worden. Der Täter und dessen Frau kämpften im Belgrader Krankenhaus um ihr Leben, teilten die Ärzte mit.

Die Nachbarn zeigten sich fassungslos. Der Täter sei nie gewalttätig aufgefallen. Der Amoklauf erinnert an einen ähnlichen Amoklauf im Jahr 2007. Im Dorf Jabukovac bei Negotin in Ostserbien hatte damals ein 39-jähriger Mann mit seinem Jagdgewehr neun Menschen erschossen. Allerdings war der Täter zuvor seit vielen Jahren in psychiatrischer Behandlung gewesen.

Schlagwörter powered by wefind WeFind
Amoklauf Belgrad Kroatien Polizei Serbien
Panorama
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Wieso ensteht auf heißer Milch oder Kakao immer diese eklige Haut?

 

  von Fragomatic: Wieviele Enklaven gibt es der Europäischen Union einschl. der Schweiz?

 

  von Musca: Ist das Betrug? Es werden völlig unrealistische Werte bei der Gebäudesanierung genannt

 

  von Amos: Wenn man sich verletzt und das Blut ableckt, schmeckt es metallisch. Warum?

 

  von Amos: Wieso kommt die Steuerfahndung immer morgens um 6? Hat das bestimmte Gründe? Ich dachte,...

 

  von Amos: Darf man im Elsass Deutsch sprechen oder hören Franzosen das nicht so gerne? Z. B. im Bistro oder...

 

  von blog2011: Ich muss mal eine dumme Frage loswerden wg. der Schweizer Franken.

 

  von bh_roth: K-Wert eines Mauerwerks

 

  von Amos: Aus einem anderen Forum: heißt es schallgedämpft oder schallgedämmt?

 

  von Panda09: Gute Fotokamera?

 

  von bh_roth: Thema Holzmauerwerk

 

  von ing793: "Ein guter Gulasch brennt zweimal" heißt es - warum eigentlich?

 

  von bh_roth: Bremsen rubbeln

 

  von Amos: Warum reißt der Mercedes-Stern in der Waschanlage nicht ab? So stabil sieht das Ding nicht aus!

 

  von blog2011: Ist ein illegaler Download immer nachweisbar?

 

  von HH-Immo: Wie kann man surfen im Internet die Werbung ausblenden?

 

  von Amos: Im Internet hat mich alle zwei Stunden der Proxy-Server herausgeschmissen. Jetzt habe ich bei...

 

  von dorfdepp: Wofür die 24,95?

 

  von Mehrwisser: Sauna im Garten?

 

  von RenGei02: iPhone 4s beim Zurücksetzen aufgehängt