HOME

Twitter-Konto von Siebenjähriger aus Aleppo gelöscht

Was ist mit Bana al-Abed? Die Siebenjährige und ihre Mutter twitterten seit September aus Aleppo und fanden damit ein weltweites Medienecho. Jetzt ist ihr Twitter-Konto verschwunden. Ihr letzter Post lässt Böses ahnen.

Bana al-Abed in Aleppo

#WhereIsBana: Das Schicksal der kleinen Bana al-Abed aus Aleppo und ihrer Familie ist ungewiss

Die siebenjährige Bana al-Abed, die gemeinsam mit ihrer Mutter Fatemah aus twitterte und damit weltweit für Aufsehen sorgte, ist aus dem sozialen Netzwerk verschwunden. Klickt man den Link an, der bislang zu ihrem Twitter-Konto führte, erscheint die Meldung: "Sorry, diese Seite existiert nicht!"

Der letzte Tweet war am Sonntag auf dem Profil @AlabedBana veröffentlicht worden. Die Botschaft verhieß nichts Gutes: "Wir sind sicher, dass uns die Armee jetzt fasst. Wir sehen uns an einem anderen Tag, liebe Welt. Tschüs. - Fatemah #Aleppo".

In der letzten Nachricht auf dem Twitter-Konto @AlabedBana verabschiedet sich Bana al-Abeds Mutter Fatemah

Böse Vorahnung: In der letzten Nachricht auf dem Twitter-Konto @AlabedBana verabschiedet sich Bana al-Abeds Mutter Fatemah von der Welt.

Seit dem Beginn der Offensive der syrischen Armee und ihrer Verbündeten am 15. November hat sich die Lage der Menschen in Ostaleppo dramatisch zugespitzt. Auch für Bana al-Abed und ihre Familie wurde die Situation immer bedrohlicher, wie sich an ihren Twitter-Nachrichten ablesen ließ. So schrieben sie am 27. November, dass ihr Haus bombardiert worden sei.

"Ich möchte leben, ich möchte nicht sterben"

"Ich wurde verschüttet. Ich sah Tote und bin selbst beinahe gestorben", postete Bana. "Wir haben kein Zuhause mehr. Ich wurde leicht verletzt. Ich habe seit gestern nicht geschlafen, ich bin hungrig. Ich möchte leben, ich möchte nicht sterben." Ihre Mutter berichtete dem US-Sender CNN zufolge später, dass das Haus in dem sie lebten einen direkten Treffer abbekommen habe und sie keine Unterkunft mehr hätten.

Tweet-Screenshot mit Foto des zerstörten Hauses von Bana al-Abed und ihrer Familie

Ende November teilte Bana mit, dass sie ausgebombt worden sei: "Dies ist mein Platz zum Lesen, wo ich Anfangen wollte, Harry Potter zu lesen, aber er wurde bombardiert. Ich werde niemals vergessen. - Bana"

Ende letzter Woche verschlechterte sich offenbar auch Banas Gesundheitszustand: "Ich bin jetzt krank, ich habe keine Medizin, kein Zuhause, kein sauberes Wasser. Dies wird mich sogar töten, bevor eine Bombe mich umbringt" schilderte die Siebenjährige auf ihre Lage.

Seit dem 24. September 2016 berichteten Bana und ihre Mutter Fatemah auf Twitter von ihrem Leben in Ostaleppo und gaben so einen Einblick in den Horror des Krieges. Immer wieder appellierten sie an die Weltöffentlichkeit aber auch direkt an US-Präsident Barack Obama, den Menschen in der umkämpften Stadt zu helfen. Der Account @AlabedBana hatte fast 200.000 Follower, darunter auch die Schriftstellerin J.K. Rowling, die Bana einen großen Wunsch erfüllte und ihr die Harry-Potter-Bücher als E-Books schickte.

Syrische Journalistin schreibt, Bana gehe es gut

Warum das Twitter-Konto am Sonntag stillgelegt wurde und ob Bana al-Abed, ihre zwei Geschwister und ihre Mutter tatsächlich den Soldaten des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad in die Hände gefallen sind, ist unklar. Unter #WhereIsBana suchen Twitter-Nutzer nach Informationen über das Schicksals des kleinen Mädchens.

Die syrische Journalistin und Aktivistin Zaina Erhaim, die derzeit in der Türkei lebt, twitterte am Sonntagabend, Bana al-Abed und ihrer Mutter gehe es gut und sie seien noch immer in Aleppo. Sie hätten sich aus "einem Grund" entschlossen, zu verschwinden. "Bitte respektiert das und lasst ihnen ihre Privatsphäre", schrieb die preisgekrönte Reporterin. Eine Bestätigung für Erhaims Angaben gibt es aber nicht.

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools