A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

So wird regiert

Jeden Mittwoch um 9.30 Uhr werden wir im Sinne des Wortes regiert. Denn dann tritt im Kanzleramt die Bundesregierung zur Kabinettssitzung zusammen. Aktionsfähig ist sie aber nur, wenn mehr als die Hälfte ihrer Minister anwesend sind. Den Vorsitz führt der Kanzler - respektive die Kanzlerin. Und der Amtsinhaber hat letztlich das Sagen, denn er hat die Richtlinienkompetenz. Damit gibt er die große Linie vor. Die Minister leiten ihre Ressorts in eigener Verantwortung, aber sind an die Richtlinien gebunden. Streiten sich zwei Minister, entscheidet das Kabinett per Mehrheit. Fehlt der Kanzler, springt der Vizekanzler ein. Nächster in der Rangfolge ist der Finanzminister. Minister ist ein guter Job: Wer der Regierung nur zwei Jahre angehört hat, bekommt schon Pension.

Nachrichten-Ticker
Absatz von Elektroautos kommt nur schleppend voran

Der Verkauf von Elektroautos in Deutschland kommt einem Bericht zufolge nur schleppend voran.

OECD-Einschätzung
OECD-Einschätzung
Die Eurozone bleibt Sorgenkind der Weltwirtschaft

Die Wirtschaftskraft der Eurozone besorgt die OECD. Sie sei eine große Gefahr für das weltweite Wachstum.

Digital
Digital
Expertin: Digitale Wirtschaft könnte Jugendarbeitslosigkeit senken

Von der Digitalisierung der Lebenswelt erhoffen sich Wirtschaft und Politik große Chancen für den Standort Deutschland.

Wirtschaft
Wirtschaft
Bahn-Verspätungen im Fernverkehr nehmen deutlich zu

Die Verspätungen im Fernverkehr der Deutschen Bahn haben einem Bericht zufolge in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Zwischen 2004 und 2013 seien die "Verspätungsminuten" hier um 30 Prozent angestiegen, schreibt die "Hannoversche Allgemeine Zeitung".

Politik
Politik
Greenpeace: Alte französische AKW wegen Terrorgefahr abschalten

Die Umweltorganisation Greenpeace hat wegen Terrorgefahr eine vorübergehende Abschaltung der französischen Atomkraftwerke in Cattenom und Fessenheim gefordert. Hintergrund ist eine Serie von rund 30 ungeklärten Flügen über Nuklearanlagen.+

Nachrichten-Ticker
OECD: Eurozone ist "Risiko für weltweites Wachstum"

Die wirtschaftliche Entwicklung der Eurozone bereitet den Experten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Europa (OECD) Sorgen: Die Eurozone sei "zu einem großen Risiko für das weltweite Wachstum geworden, da die Arbeitslosigkeit auf hohem Niveau verharrt und die Inflation weiterhin deutlich unter der Zielvorgabe liegt", heißt es in dem Bericht.

Nachrichten-Ticker
Wirtschaft wächst in drittem Quartal um 0,1 Prozent

Die deutsche Wirtschaft ist im dritten Quartal vor allem wegen der Ausgaben der privaten Haushalte und des Staats leicht gewachsen.

Nachrichten-Ticker
Schäuble will auch künftig auf neue Schulden verzichten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will ungeachtet der Kritik der Opposition auch künftig auf neue Schulden im Bundeshaushalt verzichten.

Nachrichten-Ticker
Wirtschaft wächst in drittem Quartal um 0,1 Prozent

Die deutsche Wirtschaft ist im dritten Quartal vor allem wegen der Ausgaben der privaten Haushalte und des Staats leicht gewachsen.

3,79 Millionen Minuten Verspätung
3,79 Millionen Minuten Verspätung
Deutsche Bahn so unpünktlich wie nie

Seit der Einführung der Statistik 2004 war die Deutsche Bahn niemals so unpünklich wie 2013. Sie wollen es genau wissen? Es kamen laut einem Medienbericht 3.787.237 Minuten Verspätung zusammen.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?