A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Neonazis

Staatsanwalt zu Tod von NSU-Zeugin
Staatsanwalt zu Tod von NSU-Zeugin
"Wir sind uns der Brisanz des Falles bewusst"

Obwohl alles auf eine Lungenembolie hindeutet, nimmt die Staatsanwalt den Tod einer jungen Zeugin im NSU-Untersuchungsausschuss sehr ernst. Eine Obduktion soll alle Zweifel ausräumen.

Politik
Politik
Rund 2000 Menschen demonstrieren gegen Neonazi-Aufmarsch

Rund 2000 Menschen hatten am Samstag gegen einen Aufmarsch von Rechtsextremisten in Dortmund demonstriert. Ein Großaufgebot von Polizisten aus mehreren Bundesländern war im Einsatz.

Politik
Politik
Neonazi-Aufmarsch in Dortmund weitgehend friedlich

Ein Aufmarsch von mehr als 500 Rechtsextremisten in Dortmund ist am Samstag weitgehend friedlich verlaufen.

Stolpersteine
Stolpersteine
Wer legt uns diese Steine in den Weg?

Er heißt Gunter Demnig, und er legt seit 17 Jahren Stolpersteine - Orte der Erinnerung an Menschen, die im Dritten Reich deportiert und ermordet wurden.

NSU-Prozess
NSU-Prozess
Mitangeklagter Carsten S. hatte Gefühle für Uwe Bönhardt

Carsten S. war offenbar nur in der rechten Szene aktiv, weil er sich zu der "betonten Männlichkeit" der Nazis hingezogen fühlte, so ein Psychiater. Über Bönhardt habe er nur unter Tränen reden können.

Politik
Politik
Ausschreitungen bei Demos von Salafisten und Rechten in Wuppertal

Bei Kundgebungen von Salafisten einerseits sowie Rechtsextremisten und Pegida-Bewegung andererseits hat es in Wuppertal Ausschreitungen gegeben. Die Pegida-Demonstration wurde am Samstag von der Polizei daraufhin gestoppt und vom Veranstaltungsleiter für beendet erklärt.

Wuppertal
Wuppertal
Ausschreitungen bei Demos von Salafisten und Rechten

In Wuppertal kamen Extremisten unterschiedlicher Lager zusammen, um Kundgebungen abzuhalten. Am Ende blieb es erstaunlich ruhig - wohl auch, weil deutlich weniger Menschen erschienen als erwartet.

Trotz NPD-Drohungen
Trotz NPD-Drohungen
Tröglitz knickt nicht ein - und nimmt Asylbewerber auf

Der Rücktritt des Tröglitzer Ortsvorstehers wegen NPD-Drohungen sorgt für Bestürzung in der Politik. Der Landkreis setzt ein Zeichen: Er stimmt der Aufnahme von 40 Asylbewerbern zu.

Nachrichten-Ticker
Bestürzung nach rechter Hetze gegen Bürgermeister

Die Rede ist von einem Alarmsignal: Parteiübergreifend haben Spitzenpolitiker bestürzt auf den Rücktritt des Ortsbürgermeisters von Tröglitz in Sachsen-Anhalt reagiert.

Aktion der Fanabteilung
Aktion der Fanabteilung
Wie der BVB mit Bier gegen Nazis kämpft

Dortmund ist eine Hochburg der Neonazi-Szene. Auch in den Reihen der BVB-Fans gibt es zahlreiche Rechtsextremisten. Die Fanabteilung des Clubs will deshalb ein Zeichen setzen - mit Bierdeckeln.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?