HOME

Stern Logo Ratgeber Dubai

Am Meer und in der Wüste: Das sind Dubais Traumhotels

Luxushotels am Golf sind die Oasen für Reisende im 21. Jahrhundert: Die neuen Unterkünfte in den Vereinigten Arabischen Emiraten haben weltweit Maßstäbe gesetzt. Ein preisgekrönter Architekturführer über die Region gibt neue Einblicke. Wir stellen zehn Resorts vor.

Ras Al Khaimah: Waldorf Astoria   An der Nordspitze der Vereinigten Arabischen Emirate liegt das Emirat, was sich mit neuen Hotelbauten auch der auf touristischen Landkarte platzieren möchte. Bestes Beispiel ist das im August 2013 eröffnete Waldorf Astoria, die Edelmarke der Hilton-Gruppe. Ein "Grandezza-Palazzo mit seiner fast schon beängstigend perfekter Innenarchitektur", wie die Autoren schrieben.  Infos: http://waldorfastoria3.hilton.com

Ras Al Khaimah: Waldorf Astoria

An der Nordspitze der Vereinigten Arabischen Emirate liegt das Emirat, was sich mit neuen Hotelbauten auch der auf touristischen Landkarte platzieren möchte. Bestes Beispiel ist das im August 2013 eröffnete Waldorf Astoria, die Edelmarke der Hilton-Gruppe. Ein "Grandezza-Palazzo mit seiner fast schon beängstigend perfekter Innenarchitektur", wie die Autoren schrieben.

Infos: http://waldorfastoria3.hilton.com

Die enorme touristische Erfolgsgeschichte von Dubai ruht auf mehreren Pfeilern. Einer der wichtigsten davon ist die . Denn mit der Errichtung des mehr als 300 Meter hohen Hotels Burj al Arab, dem "Turm der Araber", hatte sich das Emirat Ende des 20. Jahrhunderts eine Ikone mit großer Strahlkraft geschaffen.
Mit diesem Leuchtturmprojekt und dem Marketing-Trick eines Sieben-Sterne-Hotels platzierte sich Dubai auf der touristischen Landkarte und gilt seitdem als das "Übermorgenland", wo die Zukunft längst begonnen hat.

Bekanntlich blieb es nicht bei diesem einem Projekt. Immer mehr Wolkenkratzer der Superlative schossen in die Höhe, darunter auch der , das mit 828 Metern bis heute höchste Gebäude der Welt.

Doch neben der spektakulären Rekord-Architektur entstanden in , Ras al Khaimah und weiteren Emiraten auch zukunftsweise Projekte, die auf Nachhaltigkeit und ein Weiterentwickeln traditioneller arabischer Baukultur Wert legen.

Architekturführer VAR

Eine erste Zusammenfassung in Buchform für den deutschen Sprachraum über die wichtigsten 200 beispielhaften Bauten haben die beiden Autoren Hendrik Bohle und Jan Dimog mit ihrem "Architekturführer Vereinigte Arabische Emirate" vorgelegt. Das Buch erschien kürzlich in der bewährten Architekturführer-Reihe im Dom Verlag, die auch für Individualreisende interessant ist.

Dieser besondere Reiseführer ist in die sieben verschiedenen Emirate gegliedert. Doch stellt er nicht einfach die einzelnen Bauprojekte mit mehr als 1000 Fotos, Explosionszeichnungen und vielen Karten vor, sondern gibt viel Hintergrundinformation zur Geschichte, stellt das Erbe historischer Baukunst vor und hat immer wieder erfrischende Interviews mit Experten eingestreut: sei es mit einer Architektin, einem Hotelmanager oder ein Gespräch zum Thema arabische Schrebergartenarchitektur.

Buchpreis der ITB

Die inzwischen 72 Architekturführer von Dom Publishers sind im März 2017 mit dem ITB-Award der Internationalen Tourismus Börse (ITB) ausgezeichnet worden. "Eine äußerst spannend zu lesende und herstellerisch hochwertige Reihe, die allen Städtereisenden sehr zu empfehlen ist", heißt es in der Jury-Begründung. "Denn wechselnde Ideologien und unterschiedlichste Stadtmodelle hinterlassen im Laufe der Geschichte ihre interessanten Spuren. Und dass man nur sieht, was man weiß, das wusste schon Johann Wolfgang von Goethe. Auch in diesem Sinne öffnen die Architektur-Guides Horizonte."

Die beiden Autoren des Guides über die Vereinigten Arabischen Emirates hatten bereits den Architekturführer über Istanbul geschrieben. Hendrik Bohle und Jan Dimog betreiben auch das lesenswerte Online-Magazin "The Link.Berlin" - mit dem Untertitel "Auf Reisen. Mit Architektur".

Partner-Tools