HOME

Wilde Verschwörungstheorien: Wirbel um Halbfinal-Schiri Nicola Rizzoli

Es kam, wie es kommen musste: Nachdem die Ansetzung des italienischen Schiedsrichters Nicola Rizzoli schon vorab kritisch gesehen wurde, sorgte dieser mit seinen Entscheidungen beim EM-Halbfinale zwischen Deutschland und Frankreich für reichlich Diskussionsstoff.

Mario Gomez und Shkodran Mustafi beschweren sich bei Nicola Rizzoli

Mario Gomez und Shkodran Mustafi wollen sich bei Nicola Rizzoli beschweren, Joachim Löw hält sie zurück

Kann man geben, muss man aber nicht - das sind die härtesten Entscheidungen, die ein Schiedsrichter zu treffen hat. musste sich in so einer Situation kurz vor Ende der ersten Halbzeit des EM-Halbfinals zwischen Deutschland und Frankreich festlegen, und er hielt Bastian Schweinsteigers Handspiel im eigenen Strafraum für elfmeterwürdig. Kann man geben, muss man aber nicht.

Kann man auch diskutieren, muss man aber nicht. Zumindest nicht so aberwitzig wie zum Beispiel bei "Markus Lanz": Der urbayerische Phrasendrescher des medialen Fußballtresens fuhr gleich die ganz schweren Geschütze auf und witterte eine italienische Verschwörung gegen das DFB-Team. Anders ist für den 68-Jährigen zumindest nicht zu erklären, wie nach dem deutschen Viertelfinal-Triumph über Italien der italienische Schiedsrichterchef der Uefa, Pierluigi Collina, einen italienischen Schiedsrichter, Nicola Rizzoli, für das Halbfinale ansetzen konnte: "Ich hatte von Anfang an ein schlechtes Bauchgefühl", so Hartmann.


"Deutschland gegen Frankreich oder Rizzolis Rache?"

Einmal in Fahrt, verwies der frühere ARD-Moderator auch auf das WM-Finale 2014 zwischen und Argentinien, in dem Schiedsrichter Rizzoli die Südamerikaner benachteiligt habe. Ein klares Foul von Torhüter Manuel Neuer am argentinischen Stürmer Gonzalo Higuain habe Rizzoli damals nicht geahndet, und diese Fehlentscheidung würde er immer noch mit sich herumtragen.

Deutsche Fans in den sozialen Medien schlagen in die gleiche Kerbe: "Ist das Deutschland gegen oder Rizzolis Rache?", fragt User Wohnprinz auf Twitter, "Sorry, aber lächerlich, wie Rizzoli Deutschland systematisch verpfeift", schreibt TellerwäscherNexus.

Und die deutsche Mannschaft? Haderte ebenfalls mit Rizzolis Leistung, beim Halbzeitgang in die Kabine musste Bundestrainer Joachim Löw die aufgebrachten Mario Gomez und Shkodran Mustafi sogar zurückhalten, damit sie nicht auf Rizzoli losgehen. Löw selbst sagte zur umstrittenen Elfmeter-Szene: "Wahrscheinlich muss man ihn geben. Aber es ist natürlich eine Regel, die wahnsinnig schwierig zu interpretieren ist. Bastian geht mit dem Kopf zum Ball, natürlich auch mit der Hand. Es ist eine einfach unglückliche Situation."


Nicola Rizzoli: Sein größter Fehler waren die Stutzen

Tatsächlich hat Rizzoli im Halbfinale für seine Verhältnisse eher kleinlich gepfiffen und knappe Entscheidungen fielen häufig zugunsten Frankreichs aus - exemplarisch genannt sei neben dem Elfmeter das nicht geahndete Foul an Toni Kroos an der französischen Strafraumgrenze nach 20 Minuten. Außerdem waren kurz nach der Halbzeit nach insgesamt nur sechs Fouls bereits vier deutsche Spieler mit einer gelben Karte verwarnt. Aber den einzigen echten Fehler hat Rizzoli nur bei der Farbwahl seines Outfits gemacht: babyblaue Stutzen zur schwarzen Schiedsrichterkleidung - kann man tragen, sollte man aber nicht.

tim

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity