VG-Wort Pixel

Fragen, die sich jeder stellt Bringt es etwas, an der Ampel den Knopf zu drücken?

Hinweis: Dieses Video erschien erstmals am 25. Januar 2017 auf stern.de. Zum Jahresrückblick spielen wir die besten Videos in loser Reihenfolge bis zum Ende des Jahres.

Mist die Ampel ist rot. Schnell auf den gelben Knopf drücken. Und sofort wird es grün. Schön wärs...Denn man ehrlich bringt der Ampelknopf überhaupt etwas? Im Berufsverkehr hat er tatsächlich keine Wirkung. Denn hier gibt es verkehrsabhängige Ampelphasen, die genau getaktet sind. Irgendwann wird es sowieso grün, auch wenn man den Knopf nicht drückt. In vielen deutschen Städten dauert eine solche Ampelphase in der Hauptverkehrszeit 90 Sekunden.
Überflüssig sind die Anforderungstaster jedoch nicht: Die Anlagen wechseln je nach Verkehrsaufkommen ihre Betriebsart. Dann muss sich der Fußgänger bei der Ampel „anmelden“. Zusätzlich gibt es noch reine Fußgängerampeln, die ohne Drücken überhaupt nicht auf Grün schalten.
Auch Autos müssen sich an manchen Ampeln „anmelden“. Zum Beispiel an wenig befahrenen Nebenstraßen: Die Ampel springt hier nur auf Grün, wenn die Induktionsschleife ein Auto erkennt.
Wussten Sie, dass Ampeln häufig an Kitas und Schulen, Altenheimen und Krankenhäusern häufigere und längere Grünphasen haben? Damit ist gesichert, dass die ungeduldigen Kinder und älteren Menschen sicher über die Straße gelangen.
Also, immer schön vorbildlich bleiben: Drücken – und einfach Geduld haben. 
Mehr
Ampelknopf drücken und warten bis es grün wird - dabei hat man als Fußgänger manchmal das Gefühl, dass das gar nichts bringt. Aber stimmt das wirklich? 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker